Ihre Meinung

Zur TV-Berichterstattung über Vögel, die Menschen angreifen, meint dieser Leser:

Ein einfaches, aber dennoch wirksames Mittel, sich gegen solche Attacken zu wehren: einen Stock über sich halten. Der angreifende Vogel, beispielsweise ein Bussard, bleibt so lange auf Distanz, bis man sich aus seinem Revier entfernt hat. Man ist also ein Eindringling, ob Jogger oder Radfahrer. Dieses Szenario wie in den letzten TV-Ausgaben beschrieben, wo Personen von Vögeln angegriffen worden sind, ist mir schon vor 25 Jahren in der Nähe von Büchel passiert. Unabhängig von Jahreszeit und Brutzeit. Über einen längeren Zeitraum von fünf Jahren als Jogger kann ich dieses bestätigen. Meine erste Begegnung mit einem Bussard endete mit einem Sturz meinerseits, wo er mich von hinten angegriffen hatte. Ich hatte meinen Stock zu früh weggeworfen, und Bussardkrallen hinterlassen schmerzhafte Spuren. Bernd Forster, Leiwen