IHRE MEINUNG

Zur Diskussion über die geplante Umbenennung der Hindenburgstraße in Trier:

Ich bin immer dankbar, wenn ich bemerke, dass die Politik auf allen Ebenen - nicht zuletzt auf kommunaler - die brennenden Probleme der Menschen anpackt. Wenn denn die Umstände so sind, dass ein eigentliches Problem unlösbar ist, weil gilt: "Ohne Moos nichts los", so sollte es wenigstens an Symbolpolitik nicht mangeln. Auf kommunaler Ebene sind die Umbenennungen zur Bewältigung der deutschen Vergangenheit ein noch immer nicht versiegender Quell politischer Aktivität. Federführend ist dabei allerorten stets die Partei der Volkserzieher, also die Grünen, so auch in Trier. Die Umbenennung der Hindenburgstraße steht bereits seit Februar auf der Stadtagenda. Jetzt hat man - wie töricht! - als ersten Akt eine Befragung der Anwohner gemacht und das zu erwartende Ergebnis erhalten. Denn Anwohner sind stets und überall störrisch. Sie sehen das Kleinklein ihrer Straße, nicht aber das Große und das Ganze! Anwohnermeinung ist jedoch selbst bei 88 Prozent Ablehnung politisch belanglos. Die nächste Ebene ist die Bürgerbeteiligung! Je entfernter der Bürger wohnt, desto aufgeschlossener wird er wohl gegenüber dem Problem der Säuberung der deutschen Geschichte sein. Und da gibt es doch so viel zu säubern. Um dem möglicherweise doch verkorksten Geschichtsbild der Bürger den letzten, richtigen Schliff zu geben, müssen dem tumben Volk freilich die "aktuellen Erkenntnisse der Geschichtswissenschaft" nahegebracht werden: grüne Volkserziehung eben! Sollte auch die Einwohnerbeteiligung nicht das gewünschte Ergebnis bringen, ist auch das nicht wirklich schlimm. Schließlich ist die Verwaltung verpflichtet, den Ratsbeschluss umzusetzen. Der Begriff "anstreben" im Ratsbeschluss ist so wie der Begriff "unverzüglich" in der Rechtssprache zu verstehen: Es muss gemacht werden, es sei denn, die Welt geht unter! Auch wenn es überall an Straßensanierung hapert: Neue Straßenschilder kann man sich allemal leisten! Symbole statt Taten! Manfred Jürgen Matschke, Mertesdorf