IHRE MEINUNG

Zum Bericht "Zahme Schmusekatzen und riesige Elefanten" (TV vom 17. Juli):

Einseitig formuliert, schöngefärbt und voller Ignoranz, so sehe ich den Inhalt des Berichts. Offensichtlich ist die traurige Realität zu diesem Thema völlig an dem Verfasser vorbeigezogen. Fakt ist doch, dass mittlerweile wissenschaftlich eindeutig belegt ist, welche Tierquälerei sich hinter Zirkusgittern verbirgt. Der Deutsche Tierschutzbund, sicherlich nicht als besonders aufmüpfige, extreme Tierrechtsorganisation bekannt, kämpft seit Jahren für ein Wildtierverbot in Zirkussen. Aus völlig anderem Umfeld stammend, jedoch mit dem gleichen Ziel argumentiert die Bundestierärztekammer ebenfalls für ein striktes Wildtierverbot im Zirkus. Ebenso sind bereits im Bundesrat Aktivitäten mit diesem Ziel gestartet worden. Alles Unsinn? Übrigens wären wir nicht die erste Nation, die gesetzlich ein solches Verbot regelt. Mittlerweile haben sich in Europa bereits zehn Nationen gesetzlich für ein Wildtierverbot in Zirkussen ausgesprochen, darunter unsere direkten Nachbarn Österreich, Dänemark und Niederlande. Wildtiere gehören nicht in den Zirkus! In seinem Kommentar zum Artikel zieht Frank Göbel Vergleiche zu Haustieren, was rein sachlich in keinem Kontext passend erscheint. Außerdem führt er als Horrorszenario für Tierquälerei die Massentierhaltung an, offensichtlich zur Rechtfertigung für seinen Bericht. Müssen Tiere im Zirkus aus Solidarität zu den gequälten Hühnern, Schweinen und Rindern auch die Quälerei im Zirkus ertragen? Ich verurteile uneingeschränkt die Missstände der industriellen Massentierhaltung und arbeite auch aktiv mit an deren Bekämpfung. Herr Göbel maßt sich in seinem Kommentar das Recht an, die Kritiker zu diesem Thema zu kategorisieren, ich zitiere: "Ihn (den Einsatz von Wildtieren im Zirkus) grundsätzlich zu verdammen darf nur, wer auch im sonstigen Leben allerhöchste Standards einhält - als Verbraucher oder bei der Tierhaltung." Woher nimmt Herr Göbel das Recht zu einem solchen Statement? Ich darf mich gemäß seiner Vorgabe hier äußern, denn ich lebe seit etlichen Jahren vegan. Edgar Utschick, Trier