IHRE MEINUNG

Zum Bericht "Wo sind all die bunten Fastnachtjecken hin?" (TV vom 9. Februar):

Irritiert lese ich diesen Bericht. Nichts los im Trierer Süden? Waren denn alle die Jecken mit ihren tollen Kostümen eingebildeter Natur? Auch die zahlreichen Gardemädchen, die die Lokalitäten hochleben ließen - ein Traum? Nein - war es nicht! In Trier-Süd steppte der Bär. Deshalb muss ich dem Autor des Berichts auch widersprechen. Vielleicht war er zu früh unterwegs. Vielleicht hatte er kein freudiges Helau auf den Lippen. Wir alle haben den Ausfall des Rosenmontagszugs sehr bedauert. Aber eines ist gewiss: Ein so belebtes Viertel mit seinen (kultigen) Kneipen lässt so einen Tag nicht ausfallen. Die Kneipen haben sich auf Fastnacht eingestellt, die Preise sind fair. Hier feiern Jung und Alt ausgelassen und friedlich zusammen. Psychohygiene pur. Schade, dass solche Berichte Trier als langweilig und dröge darstellen. Trier-Süd lebt, wie viele andere Trierer Viertel auch. Und das nicht nur an Fastnacht. Heike Amidon, Trier