IHRE MEINUNG

Zum Leserbrief "Bittbrief vom Oberbürgermeister" von Eckard Leipprand über die Finanzen der Stadt Trier (TV vom 11. Dezember):

Ich kann nur inständig hoffen, dass der Leserbrief voll von Ironie und Sarkasmus sein sollte. Für den Fall, dass dem nicht so ist, hier einige kleine Anmerkungen. Im Leserbrief heißt es: "Und die Stadt wirtschaftet ja auch nicht besser oder schlechter als jeder Betrieb, in dem Menschen arbeiten." Ich wünsche dem Schreiber, dass er entweder sein wohlverdientes Altersruhegeld erhält, oder dass er in einem Betrieb arbeitet, in dem eben nicht so wie bei der Stadt gewirtschaftet wird. Die Liste der finanziellen Fehlplanungen, die ich hier nicht noch mal aufführen möchte, ist ellenlang. Die Fehler treten in allen Sparten auf. Dies mit anderen Betrieben zu vergleichen, entbehrt jeglicher Kenntnis und jeglichen Realismus\'. Es beleidigt zudem alle Menschen, die seit Jahren erfolgreich eine Firma oder einen Betrieb leiten. Christoph Steil, Trier

Mehr von Volksfreund