IHRE MEINUNG

Zum Bericht "Warum kostenlos surfen die Stadt Trier teuer kommt" (TV vom 14 Dezember):

Der Beitrag vermittelt den Eindruck, dass sich die Stadtverwaltung Trier bei dem Thema nicht in die Karten schauen lassen will, um gegebenenfalls die eigene Tochtergesellschaft SWT/Trilan zu beauftragen. Wenn es andere, ebenso sichere technische Möglichkeiten gibt, sollten diese neutral begutachtet und bewertet werden. Es geht ja schließlich um hohe Investitionen und nicht unerhebliche laufende Kosten. Hier wäre doch eine Anfrage bei anderen Städten nach Vor- und Nachteilen sinnvoll, bei denen gleiche Systeme in Betrieb sind, um sich letztendlich ein Urteil bilden zu können. Die Bewertungen sollten dann transparent gemacht werden, damit die Anbieter und die Bürger die Entscheidung nachvollziehen können. Die Verwaltung sollte unter der Prämisse handeln, das rechtlich und technisch Machbare zu realisieren und dabei die Kosten im Blick haben. Die Ausgaben sind schließlich Steuergeld. Bei der letztendlichen Entscheidung hoffe ich auf die Kontrollfunktion der politischen Gremien. Konrad Theis, Trier Kritik? Anregungen? Ergänzungen? Schreiben Sie Ihre Meinung per Mail an leserbriefe@volksfreund.de Name und Anschrift bitte nicht vergessen.