Ihre Meinung

Zu den fünf Forderungen für ein schöneres Stadtbild erreichte uns unter anderem diese Zuschrift:

Auch wenn der Artikel derart groß aufgezogen ist, sollte man dennoch nicht überlesen, dass es die Forderungen eines Trierer Händlers sind. Im Kern kann man Herrn Müller sicherlich recht geben, was den Wildwuchs des Schilderwalds betrifft. Oder auch die Sauberkeit der Stadt und mancher Außenanlagen, die Sicherheit oder auch die endlosen Bettel- und Drückerkolonnen. Aber generell auch die Abschaffung der Sondernutzungsflächen zu fordern, geht entschieden zu weit. Nicht jedes Geschäft verfügt über eine derart geräumige Fläche wie Herr Müllers Betrieb. Und jede Branche hat auch eigene Gesetze, das sollte Herr Müller wissen. Ist die Präsentation auf Wühltischen - und nicht jeder Wühltisch heißt automatisch Ramsch - für den einen Händler eher kontraproduktiv, ist es für andere lebensnotwendig. Wir können zumindest, das zeigen Jahrzehnte Erfahrungen, unseren Betrieb ohne Straßenverkauf niemals aufrecht rhalten. Und ob ein Stadtbild durch die Entfernung jedweden Marktcharakters als Einkaufsstadt unbedingt gewinnt, darüber kann man auch sehr geteilter Meinung sein. Peter Zender, De\' Bücherladen