IHRE MEINUNG

Zur TV-Themenwoche Bauen und Wohnen in Trier:

Die Themenwoche über den Trie rer Bau- und Wohnungsmarkt war insgesamt begrüßenswert und vor allem zeitgerecht. Ich hätte mir den Aufschlag jedoch etwas substanzieller gewünscht, denn wenn ein vermeintlicher Experte einer renommierten Trierer Bank uns erzählt, dass Häuser an dicht befahrenen Straßen schwerer zu verkaufen sind und wir auch vom Arbeitsmarkt des benachbarten Großherzogtums abhängig sind, dann bringt uns dies nicht weiter. Dass im selben Text auch noch behauptet wird, Appartements gingen immer, ist hingegen sehr mutig, denn diese Aussage kann gerade einen Makler schnell einholen. In den vergangenen Monaten zeigt sich bereits, dass der Markt für Ein-Zimmer-Appartements eine gewisse Sättigung erfahren hat und die teilweise überzogenen Kaufpreise nicht mehr akzeptiert werden. Ich kann jedem Kapitalanleger nur empfehlen, bei der Kaufentscheidung ein langfristiges Szenario durchzurechnen. Was wir in Trier explizit und dringend benötigen, ist bezahlbarer Wohnraum! Dabei dürfen die Kommunen die Investoren aber nicht alleine lassen, sonst erstickt diese Absicht schon im Keim. In einem aktuellen Interview hat Bundesbauministerin Barbara Hendricks die Kommunen sogar aufgefordert, den Investoren entgegenzukommen, damit preisgünstiger gebaut werden kann. Exemplarisch benennt sie dabei, auf Stellplatzablösen zu verzichten oder nicht für jede Wohnung einen Stellplatz nachzuweisen. Die in Trier derzeit gelebte Praxis sieht jedoch anders aus: Man möchte seitens der Stadt zukünftig 25 Prozent Sozialwohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern umgesetzt sehen. Dies halte ich für grundsätzlich richtig! Man schafft aber gleichzeitig baurechtliche Vorgaben, die das Bauen immens verteuern. Da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz. Ein Beispiel zeigt der Entwurf des Bebauungsplans BU14: Im Bereich der Mehrfamilienhausbebauung werden "zwingend notwendig" Tiefgaragen vorgeschrieben. Gerade die sind extrem kostenintensiv und verteuern die Wohnungspreise. Peter Becker, Trier