IHRE MEINUNG

Zum Bericht über die defekte Bahnschranke in Trier:

Bei diesem Artikel konnte ich nur noch staunen. Ich selbst bin am betreffenden Tag an der Schlange vorbeigefahren. Einige Autofahrer sind aus der Schlange ausgebrochen und über die Hornstraße gefahren. Es ist schlimm, dass die Bahn einfach auf stur schaltet. Es kann doch nicht sein, dass regelmäßig der komplette Verkehr lahmgelegt wird. Was für ein Schildbürgerstreich! Komplett irritiert hat mich eine Schließung der Schranken am 19. Juli um etwa 12.20 Uhr in Euren. Die Schranken gingen runter und nach ein paar Minuten wieder hoch, ohne dass ein Zug oder sonstiges Gefährt vorbeigefahren wäre. So standen ich und ein Autofahrer aus der Gegenrichtung verwundert vor der offenen Schranke. Keiner fuhr los. "Was tun?", war jetzt der Gedanke. Kommt noch was? Kommt nichts mehr? Kann ich gefahrlos die Schienen überqueren, oder werde ich dann zermatscht? Mit mulmigem Gefühl fuhr ich dann vorsichtig losgefahren. Es ist nichts passiert. Aber wie geht das jetzt weiter? Machen die Schranken, was sie wollen? Dann kann die Bahn ja auch einfach alle Schranken abstellen. Ich persönlich fühle mich angesichts dieser Lage total verunsichert und versuche tatsächlich, alle Bahnübergänge zu umfahren. Silvia Rolinger, Trierweiler