Ihre Meinung

Zum Artikel "Versteckte Botschaften am Bauzaun" (TV vom 18. Juni 2013)

Unversteckt war die Absicht der Macherinnen dieser Kulturaktion: Für die Augen gab es was zu sehen, für die Ohren was zu hören, Durst und Hunger konnten gestillt werden, ohne Hürden, locker. Und das in einer beispiellosen Landschaft am Moselufer, im Hintergrund die roten Sandsteinfelsen. Alles sehr familienfreundlich, friedlich, zum Chillen. Mich erinnerte die Szene an die Zeiten Ende 1970, Anfang 1980, als es am Moselufer zwischen Nordbad und Ufer bei Folkfestivals des Ex-Hauses ähnlich zuging. Baden würde ich zwar nicht mehr in der Mosel, heute ist mir da zu viel "Cattenom" drin. In diesem Sinne sage ich allen, die sich am Moselufer in Trier Nord engagieren Danke, damit ich solche Erlebnisse wie an diesem Wochenende öfter haben darf. Von den AusstellerInnen waren meine Favoriten Thora Kleinert (murielthora.jimdo.com) und Dirk Mentrop ( www.staats-feind.de). Guckst du! Norbert Damm, Trier

Mehr von Volksfreund