IHRE MEINUNG

Zur Diskussion über Radfahren in der Fußgängerzone und den technischen Zustand von Rädern:

Vor einigen Wochen hat der TV mal sehr ausführlich in einem großen Artikel beschrieben, wie ein Fahrrad verkehrstechnisch ausgestattet sein muss. Es ist nicht zu fassen, wie viele Radfahrer, meist junge Männer, Studierende, auch Frauen, mit sportlichen, fast Rennräder, ohne Klingel und ohne Beleuchtung, vor allem frühmorgens im Dunkeln, durch die Innenstadt (zum Beispiel über den Stockplatz) rasen und bei einem Hindernis, hier Fußgänger, einen gefährlich rasanten Haken schlagen. Die reinsten Artisten. Einen Radfahrer habe ich mal am Nikolaus-Koch-Platz erlebt, der hatte noch nicht mal eine Bremse an seinem Fahrrad, sondern hat das Hinterrad mit der Fußsohle gebremst. Felix Zimmermann hat mal gesagt: "Trier muss fetzig sein." Warum ziehen die Polizei und das Ordnungsamt nicht solche Raser mit ihren Rädern aus dem Verkehr? Man findet diese Fahrräder oft in der Stadt abgestellt; natürlich angeschlossen. Hans-Peter Haag, Trier

Mehr von Volksfreund