Im Gedenken an Märtyrer aus Trier

Im Gedenken an Märtyrer aus Trier

TRIER. (LH) Anfang Oktober gedenkt Trier seinen christlichen Glaubenszeugen bei den Märtyrertagen. Ebenfalls eine lange Tradition hat die Ratsherrenmesse. Die Feier der Märtyrertage gehöre zu den Höhepunkten im Gemeindeleben von St.

Paulin, sagte Dechant Josef Mettel bei seiner Begrüßung zur traditionellen Ratsherrenmesse. Mit dem Gottesdienst, gehalten als Pontifikalamt mit Weihbischof Leo Schwarz, wird alljährlich den im Jahr 286 nach Christus getöteten Trierer Märtyrern der Thebäischen Legion gedacht. Trier könne stolz auf diese Glaubenszeugen sein, sagte Weihbischof Leo Schwarz. Die frühen Glaubenszeugen hätten das Gesicht der Stadt geprägt, sagte Schwarz und rief dazu auf, "in der Kraft der Vorbilder das Leben zu gestalten". Angeführt von Oberbürgermeister Helmut Schröer nahmen Vertreter des Rates und des Stadtvorstandes an dem feierlichen Gottesdienst teil. Ein Festtag wurde es auch durch die Musik unter Mitwirkung von Basilika-Chor, Vokalensemble und Basilika-Orchester. An der Hauptorgel saß Michael Meyer; an der Chororgel Marcus Adams. Die Gesamtleitung hatte Regionalkantor Joachim Reidenbach.