1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Viezjupp: Immer auf die Schwachen

Viezjupp : Immer auf die Schwachen

Nicht genug, dass diese Radler dauernd auf Bürgersteigen unterwegs sind. Jetzt müssen die schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr herhalten: die Autofahrer. Denen will die Trierer Stadtverwaltung wertvolle Zentimeter Straßenraum wegnehmen, damit es die Zweiradfetischisten bequemer haben.

So der Plan für die Luxemburger Straße. Reicht es nicht, wenn man beim Überholen 18 Zentimeter Sicherheitsabstand zwischen Kotflügel und Lenker lässt? Ist es nicht genug, wenn man Radwege nicht komplett zuparkt? Kriegen diese Pedalritter denn nie den Hals voll? Wo diese Politik hinführt, ist klar: Am Ende ist man zu Fuß schneller beim nächsten Briefkasten als mit dem Auto, weil überall Radwege den Platz wegnehmen. Noch schlimmer. Irgendwann wird einem nichts anderes übrig bleiben, als den Bus zu nehmen. So etwas hätte es früher nicht gegeben. Das waren noch Zeiten, als die halbe Weberbach abgerissen wurde, damit genug Platz für die Straße da ist. Oder als der Alleenring so ausgebaut wurde, dass er sich für Rallye-Prüfungen eignet. Da müssen wir wieder hin. Sollen sich die Radler doch mit Hundebesitzern auf Moselradwegen um den Platz streiten, sagt euer Viezjupp.