Vereine: Immer zur Stelle, stets vor Ort

Vereine : Immer zur Stelle, stets vor Ort

Das Trier Forum feiert heute Abend seinen 30. Geburtstag. Der Trierische Volksfreund wirft zum Jubiläum einen Blick auf Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Vereins.

Die Einladung zur Gründung des Trier Forums nennt ein damals als problematisch aufgefasstes Bauprojekt. „Leider wird die Stadt Trier jetzt darangehen, einen gigantischen Betonbau für die Stadtsparkasse auf den Viehmarkt zu stellen.“ Seitdem fühlen sich die Mitglieder des Vereins für die Entwicklung der Stadt mitverantwortlich.


Vergangenheit: „Nicht jedes dritte oder vierte Jahr mit einer Bürgerinitiative atemlos hinter längst gefällten Entscheidungen herlaufen, sondern rechtzeitig zur Stelle sein“ — mit dieser Maxime gründete sich im Januar 1988 das Trier Forum. Seitdem ist viel passiert.

Der ersten Initiative „Rettet den Viehmarkt“ folgten im Laufe der Jahre viele solcher Kampagnen, bei denen das Forum mit kritischen Nachfragen und faktisch untermauertem Engagement die Stadtplanung und -entwicklung begleitete. Besonders in den Jahren 1996 bis 1998 taten sich einige aus Sicht des Forums diskussionswürdige Themen auf. Egal ob Amphitheater, Palais Walderdorff, Hauptbahnhof oder Kornmarkt — der Verein war immer mit kritischer Stimme zur Stelle. Der aktuelle Vorsitzende Daniel Thull bekräftigt, das Forum habe „die stadtplanerische Entwicklung der letzten 30 Jahre aktiv begleitet“. Der Verein fungierte unter anderem als Sprachrohr der Bürger gegenüber dem Stadtrat, veranstaltete Informationsveranstaltungen und Podiumsdiskussionen, leitete Exkursionen und veröffentlichte mehrere Publikationen.


Gegenwart: Heute zählt der Verein rund 80 Mitglieder und ist ebenso aktiv wie vor 30 Jahren. Geführt wird der Verein von einem achtköpfigen Vorstand, den Daniel Thull als Vorsitzender anführt. Die einzelnen Funktionen stellt Thull aber in den Hintergrund.

Den Verein zeichne besonders ein sehr „sachorientiertes und gemeinschaftliches Arbeiten“ aus. Der Vorstand arbeite Hand in Hand mit anderen Vereinen wie dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz sowie dem Verein Trierisch im gemeinsam getragenen Runden Tisch Baukultur. Im vergangenen Jahr standen besonders das Theater Trier und der Paulusplatz auf der Agenda.

Anlässlich des Tages des offenen Denkmals 2016 präsentierte das Trier Forum den Paulusplatz und diskutierte dort mit Bürgern über die Zukunft des Platzes. Momentan läuft hierzu eine Spendenaktion in Kooperation mit der Hochschule Trier. Ein Format, das in den vergangenen beiden Jahren für große Aufmerksamkeit sorgte, war „vor Ort“. Hier traf sich das Forum an den Brennpunkten in Trier mit Bürgern und Verantwortlichen, um auf Probleme aufmerksam zu machen  der TV begleitete diese Aktion.


Zukunft: Doch was hat das Forum mit dieser Kampagne erreicht? Dieser Frage möchte der Vorstand in einer neuen Vor-Ort-Reihe auf den Grund gehen. Geplant ist, sich die Stellen wieder anzusehen und zu prüfen, inwiefern hier gehandelt wurde. Neue Mitglieder sind auch beim Trier Forum natürlich gerne gesehen. Die Vorstandssitzungen des Vereines sind öffentlich, der Verein freut sich über jeden Besucher.
Den runden Geburtstag feiert das Forum am heutigen Donnerstag ab 18 Uhr in der Remise des Museums am Dom. Eingeladen sind alle, die sich mit der Arbeit des Forums über die Jahre verbunden fühlen.