1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Impfzentrum Trier: Tausende Termine, leichte Anlaufschwierigkeiten

Impfzentrum Trier : Tausende Termine, leichte Anlaufschwierigkeiten: So lief der erste Tag im Trierer Impfzentrum

Die Parkplätze voll und viele, viele Menschen: Am ersten Tag der Wiedereröffnung des Impfzentrums Trier im Messepark in den Moselauen war der Andrang groß.

Längere Warteschlangen bildeten sich am Mittwoch vor der Tür des Trierer Impfzentrums. „Die Wartezeit beträgt maximal eine halbe Stunde“, sagte Ernst Mettlach, Pressesprecher des von Stadt und Landkreis gemeinsam betriebenen Zentrums. Tatsächlich rückten die Menschen schnell vor. Vom letzten Platz bis zur Anmeldestelle dauerte es rund 30 Minuten. Grund für die Verzögerung sei, dass mit neuen Teams gearbeitet werde, auch die Ausschreibung der Security-Leistungen hat eine andere Firma für sich entschieden als beim Betrieb des Zentrums im Sommer. „Die Arbeitsabläufe müssen sich daher noch einspielen“, erklärte Mettlach.

Wartezeit am Impfzentrum Trier war kein großes Problem

Zumindest bei dem strahlenden Sonnenschein am gestrigen Mittwoch fanden viele der Impflinge es gar nicht so schlimm, warten zu müssen. „Ich dachte zwar, es geht fix – aber ich bin ja froh, dass ich überhaupt so schnell einen Termin bekommen habe“, sagte eine Frau, die aus der Nähe von Prüm angereist war. Anders als im Sommer ist das Einzugsgebiet der Impfzentren nicht mehr begrenzt. Und so wartete auch ein älteres Paar aus Cochem in den Trierer Moselauen auf seine Auffrischimpfung. „Unser Impfzentrum in Cochen ist weiter geschlossen. Und beim Hausarzt hätten wir erst im Februar einen Termin bekommen“, erklärt der Mann. „Die Wartezeit an sich ist akzeptabel – man ist halt nur etwa verunsichert, weil man ja 15 Minuten vorher da sein muss und sich fragt, ob das für die Schlange gilt oder für die Anmeldung“, sagte eine andere Wartende. Pressesprecher Ernst Mettlach beruhigt: Wer einen Termin habe und da ist, werde auch geimpft.

Wann hat das Impfzentrum geöffnet?

 Wiedereröffnung des Impfzentrums Trier: Vor der Anmeldung hat sich eine längere Schlange gebildet, die Arbeitsabläufe sind noch nicht eingespielt. Im Kühlschrank steht allerdings genügend Impfstoff bereit: Mehr als 11000 Dosen des Herstellers Biontech und rund 200 Dosen Moderna.
Wiedereröffnung des Impfzentrums Trier: Vor der Anmeldung hat sich eine längere Schlange gebildet, die Arbeitsabläufe sind noch nicht eingespielt. Im Kühlschrank steht allerdings genügend Impfstoff bereit: Mehr als 11000 Dosen des Herstellers Biontech und rund 200 Dosen Moderna. Foto: Christiane Wolff

Mehr als 1400 Menschen können im Impfzentrum Trier pro Tag geimpft werden, geöffnet ist an sieben Tagen pro Woche. Ab nächster Woche können immer mittwochs auch Menschen ohne vorherige Terminvereinbarung vorbeikommen. Um lange Wartezeiten an diesen Impftagen zu vermeiden, appellieren die Verantwortlichen allerdings an alle, sich möglichst vorab über die genannten Anmeldestellen zu registrieren, im Internet: impftermin.rlp.de, Hotline: 0800/5758100). „Es geht derzeit auch schnell mit den Terminen“, sagt Pressesprecher Mettlach.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Großer Andrang bei Wiedereröffnung des Impfzentrums Trier