1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Impressionen von einem Tag mit der Bombe in Trier-Euren

Bilder : Impressionen von einem Tag mit der Bombe

2300 Menschen mussten bereits Stunden vor der Entschärfung ihre Wohnungen in Trier-West und Euren verlassen. Großeinsatz auch für 350 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz.

 Die Feuerwehr fordert per Lautsprecher zum Verlassen der Häuser auf. 
Die Feuerwehr fordert per Lautsprecher zum Verlassen der Häuser auf.  Foto: Rainer Neubert
 Kein Anwohner darf nach 11 Uhr noch in der Evakuierungszone sein. Die Einsatzkräfte klingeln deshalb an jeder der vielen Haustüren.
Kein Anwohner darf nach 11 Uhr noch in der Evakuierungszone sein. Die Einsatzkräfte klingeln deshalb an jeder der vielen Haustüren. Foto: Rainer Neubert
 Das Medieninteresse an der gesicherten Bombe auf dem Sportplatz in Trier-Euren ist groß.
Das Medieninteresse an der gesicherten Bombe auf dem Sportplatz in Trier-Euren ist groß. Foto: Rainer Neubert
 Fotos von einer entschärften Bombe gehören zur Erinnerungsstücken der Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes.
Fotos von einer entschärften Bombe gehören zur Erinnerungsstücken der Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes. Foto: Rainer Neubert
 Richard Gouverneur (87) ist der älteste Gast in der Messeparkhalle.
Richard Gouverneur (87) ist der älteste Gast in der Messeparkhalle. Foto: Rainer Neubert
 Vor dem Beginn der Entschärfung auf dem Sportplatz sind die Straßen von Euren und Trier-West leer gefegt. Bei der Evakuierung des Sperrgebiets gibt es nur wenige Zwischenfälle mit Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen wollten.
Vor dem Beginn der Entschärfung auf dem Sportplatz sind die Straßen von Euren und Trier-West leer gefegt. Bei der Evakuierung des Sperrgebiets gibt es nur wenige Zwischenfälle mit Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen wollten. Foto: Rainer Neubert
 Gute Laune in der Messeparkhalle. Stephan Schuler und Werner Lamberty (rechts) von den Maltesern tragen dazu bei. Insgesamt registrieren sie 70 Menschen, die dort betreut werden.
Gute Laune in der Messeparkhalle. Stephan Schuler und Werner Lamberty (rechts) von den Maltesern tragen dazu bei. Insgesamt registrieren sie 70 Menschen, die dort betreut werden. Foto: Rainer Neubert
 Ein Bäcker macht aus der Not eine Tugend (oben). Das schwere Werkzeug der Feuerwehr (unten) kommt nicht zum Einsatz.
Ein Bäcker macht aus der Not eine Tugend (oben). Das schwere Werkzeug der Feuerwehr (unten) kommt nicht zum Einsatz. Foto: Rainer Neubert
 Johannes Ripp (links) ist verantwortlich für den Evakuierungsplan. Im Messepark kann er um 12 Uhr melden, dass die Gefahrenzone geräumt ist.
Johannes Ripp (links) ist verantwortlich für den Evakuierungsplan. Im Messepark kann er um 12 Uhr melden, dass die Gefahrenzone geräumt ist. Foto: Rainer Neubert
 Marco Ofenstein (Kampfmittelräumdienst) zeigt Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Feuerwehrchef Andreas Kirchartz den ausgebauten Zünder.
Marco Ofenstein (Kampfmittelräumdienst) zeigt Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Feuerwehrchef Andreas Kirchartz den ausgebauten Zünder. Foto: Rainer Neubert
 Impressionen von der Evakuierung und der Bombenentschärfung in Trier-Euren.
Impressionen von der Evakuierung und der Bombenentschärfung in Trier-Euren. Foto: Rainer Neubert