Ein Angebot der Uni Trier ermöglicht es starken Schülern, frühzeitig den Hochschulbetrieb kennenlernen. Lorenz Becker (17) besucht so Soziologie-Vorlesungen – und legt gleichzeitig sein Abitur ab.

Bildung : Lorenz hat morgens Schule – und mittags Uni

Ein Angebot der Uni Trier ermöglicht es starken Schülern, frühzeitig den Hochschulbetrieb kennenlernen. Lorenz Becker (17) besucht so Soziologie-Vorlesungen – und legt gleichzeitig sein Abitur ab.

Es ist Donnerstag, 16 Uhr, das Audimax der Uni Trier ist nahezu voll besetzt. Lorenz Becker klappt sein Laptop auf, um in der Vorlesung mitzuschreiben. Ein ganz normaler Student? Nicht ganz: Lorenz Becker ist erst 17 Jahre alt und macht gerade sein Abitur. Nebenbei studiert er Soziologie. „Auf wissenschaftlicher Ebene soziales Handeln und soziale Ordnung verstehen – das lernt man in der Schule nicht“, sagt er.

Ein Frühstudium ermöglicht es Schülern wie ihm, zeitig einen Einblick in das Hochschul-Leben zu erhalten. Der Unterschied zwischen Schule und Universität sei groß, heißt es bei der Zentralen Studierenden-Beratung (ZSB) der Uni Trier. Viele Studierende fänden sich im ersten Semester schwer zurecht. Oft hätten sich die Studierenden nur unzureichend über den gewählten Studiengang informiert. Das Ergebnis: eine hohe Abbruchquote. Einer Studie zufolge lag die Abbruchquote an deutschen Universitäten 2017 bei 32 Prozent, an den Hochschulen bei 29.

Im Frühstudium können Schüler herausfinden, ob der Uni-Alltag wirklich so abläuft, wie es in den Hochglanz-Broschüren dargestellt wird.

An der Uni Trier ist ein Frühstudium in jedem Fach möglich und dauert ein Semester. Wer weiter studieren möchte, muss sich wieder neu bewerben. Im Sommersemester 2018 waren nach Angaben der Uni drei Frühstudis offiziell eingeschrieben. Interessenten sollten der ZSB zufolge leistungsstarke Schüler sein, eine Bescheinigung des Schulleiters vorlegen, dass sie für das Frühstudium geeignet sind und eventuell auch vom Unterreicht freigestellt werden.

„Ich mache das Frühstudium natürlich nicht nur zum Spaß, ich bin ernsthaft an der Soziologie interessiert“, sagt Lorenz Becker. Zum Sommersemester will er sich regulär einschreiben. Frühstudierende können auch Prüfungen ablegen, eine spätere Anerkennung in einem regulären Studium ist möglich. Bei einem schlechten Ergebnis kann die Note nicht geltend gemacht werden. Ein Frühstudium biete deshalb nur Vorteile, findet Lorenz Becker. „Für mich ist es eine perfekte Möglichkeit, mich weiterzubilden und der Uni näherzukommen.“

Wer ein Frühstudium absolvieren möchte, muss sich bis vier Wochen vor Semesterbeginn einschreiben. Das Studiensekretariat oder die Frühstudierenden-Beauftragten der einzelnen Fächer beraten Interessenten.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Uni Trier: www.uni-trier.de, beim Studierendensekretariat: www.stusek.uni-trier.de und der Zentralen Studienberatung: www.zsb.uni-trier.de