In Bacchus' Namen

WALDRACH. Irgendwann kommt alles wieder, heißt es so schön. Nach langen Jahren der Enthaltung hat nun der größte Weinort im Ruwertal wieder einen Bacchus mit Mundschenk und auch die große Weinolympiade wurde wieder ins Leben gerufen.

Denkt man ein paar Jahre zurück, gab es ähnliche Programmpunkte wie die Krönung eines männlichen Weinrepräsentanten und die Olympiade rund um den Wein schon einmal. Der Zeitpunkt lag allerdings im Jahresablauf etwas weiter hinten und das Ganze geschah im und beim großen Festzelt anlässlich des "Oktober-Weinfestes" aber am gleichen Ort, dem Festplatz. Doch vor Jahren war kein Verein und kein Winzer mehr bereit, sich ein solch riesiges Oktober-Weinfest "aufzuladen" und auszurichten. Die Winzer verlegten die Veranstaltung kurzerhand in ihre Straußwirtschaften. Damit waren auch Bacchus und Olympiade gestorben. Lob gilt nun dem Verein "Harter Kern Waldrach" (HKW), er lässt alte Traditionen anlässlich der Wein- und Laurentiuskirmes in diesem Jahr wieder aufleben. Mit der viertägigen Veranstaltung feiert der Verein mit seinem Vorsitzenden Armin Schuh auch sein zehnjähriges Bestehen. Das Fest hatte am Freitag mit einem "HKW Open-Air" mit der Band "break out" begonnen. Den von Urban Meyer moderierten Festabend am Samstag umrahmte die Winzerkapelle Waldrach unter der Leitung von Michaela Kolz. Kühl war es schon am Freitag und auch der frühe Samstagabend versprach nicht die gewünschten Temperaturen für eine Open-Air-Veranstaltung. Doch die Besucher ließen sich davon nicht abhalten und kamen trotzdem. Zu später Stunde wurden die Festbesucher für ihr langes Ausharren belohnt, denn der Höhepunkt am Samstag war unbestritten die Krönung von Bacchus Bob I. (Michael Kirsten) und Mundschenk Thomas I. (Thomas Schmitt). Und sie kamen in einem römischen Streitwagen, gezogen von Sklaven und angetrieben von einem römischen Soldaten. Unglaublichen Jubel bereiteten die mehreren hundert Festbesucher ihrem neuen Bacchus. Im Beisein von Bürgermeister Bernhard Busch krönten die Ruwerweinkönigin Isbell I. und die Gebietsweinprinzessin Sonja Christ feierlich ihre männlichen Mitstreiter unter dem rauschenden Applaus der Gäste. Beim feierlichen Festhochamt zum Patronatsfest am Sonntag, zelebriert von Pastor Rudolf Laub, sang der Kirchenchor St. Laurentius (Leitung Laurentius Lauterbach) eindrucksvoll die Missa Brevis D-Dur, KV 194, und das "Laudate Dominum" von Wolfgang Amadeus Mozart. Weiterhin erklang das Waldracher Laurentius-Lied in der Vertonung von Professor Klaus Fischbach sowie die Liedkantate "Ein Haus voll Glorie schauet". Neben dem Chor wirkten als Solisten Ursula Dimmer-Thies und Rudolf Lauterbach sowie ein Streicher-Ensemble mit. Am Festsonntag boten die durchweg jungen Veranstalter mit dem Abholen des Bacchus, einem festlichen Umzug durch den Ort sowie der Weinolympiade gelungene bunte Programmpunkte. Am heutigen Montag stehen ab 12 Uhr ein Handwerkertisch, eine Kinderbelustigung (15 Uhr), eine Modenschau mit der Kleiderfabrik Saarburg und Darbietungen mit dem Singkreis Waldrach auf dem Programm. Während am Samstag und Sonntag die Band "Passepartout" und Bacchus Bob zur Tanzmusik einluden, wird heute Abend die Gruppe "Acoustica" mit einem Live-Konzert unterhalten.