In Erinnerung an Meike Schneider

In Erinnerung an Meike Schneider

Der Reinerlös der Lesung mit Präses Schneider wurde von der Evangelischen Kirche gespendet. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Trier, Christoph Pistorius, hatte den Abend in der Basilika moderiert, den seine Frau Renate organisiert hatte.

Trier.(red) Der Evangelische Kirchenkreis und die Evangelische Kirchengemeinde Trier übergaben dem Hospizhaus eine Spende in Höhe von rund 670 Euro. Das Geld ist der Erlös einer Lesung, in der der Präses der Rheinischen Landeskirche, Nikolaus Schneider, und seine Frau Anne eigene Texte und Texte ihrer verstorbenen Tochter Meike vortrugen.

Meike starb im Februar 2005 im Alter von 22 Jahren an den Folgen einer Leukämie-Erkrankung. Renate Pistorius hatte sie kennengelernt, und für sie war es naheliegend, den Erlös dem Hospizhaus zu spenden.

Mehr von Volksfreund