In Freud' und Leid'

TRIER. (jj) 60 Jahre sind sie verheiratet: Das seltene Fest der Diamantenen Hochzeit feierten Monika und Günther Reim in Trier-Süd.

Der heute 82-jährige Schauspieler Günther Reim lernte seine Frau Monika (83) 1942 kennen, als er von Berlin ans Trierer Theater kam. Monika arbeitete zu dieser Zeit dort als Tänzern. "Es dauerte nicht lange, da habe ich mich in sie verliebt. Bereits acht Tage später, als ich sie zum ersten Male gesehen habe, lud ich sie zum Kaffee ein und machte ihr bei diesem Treffen sofort einen Heiratsantrag", erinnert sich Reim. Von da an ging alles sehr schnell. Bereits am 6. Mai 1943 gab sich das Paar auf dem Trierer Standesamt das Ja-Wort. Kurze Zeit später reiste Monika zu ihrer Mutter nach Schlesien, um dort ihren Sohn auf die Welt zu bringen. Ihr Mann spielte weiter am TriererTheater. 1944 wurde das Theater geschlossen. Von diesem Zeitpunkt an arbeitete Reim im Rahmen der Truppenbetreuung des Reichspropaganda-Ministeriums an verschiedenen Theateraufführungen in Deutschland und in besetzen Ländern mit. Nach Kriegsende kam er aus Österreich mit seiner Frau Monika und dem gemeinsamen Sohn nach Trier zurück. Doch der Junge starb im Dezember 1945. Trotz dieses Schicksalsschlag ging die Schauspiel-Karriere von Günther Reim weiter. Es folgten zahlreiche Aufführungen im Theater. Währenddessen trat seine Frau eine Stelle als Ballettmeisterin im französischen Soldatentheater in Trier an und arbeitete dort ein halbes Jahr. 1949 wurde Tochter Monika geboren. Seit 1954 lebt das Paar Auf der Steinrausch in Trier-Süd. Günther Reim arbeitete bis 1983 beim Theater, danach als Rhetorik-Lehrer an der Universität Trier und bei der Firma Siemens. Mit seinen 82 Jahren ist der Schauspieler auch heute noch aktiv: Als Rhetoriker-Lehrer arbeitet er beispielsweise für die Rewe-Handelskette. Oberbürgermeister Helmut Schröer überbrachte die Glückwünsche der Stadt und des Ministerpräsidenten Kurt Beck.