In Issel geht es rund - Cultur Verein eröffnet Session

In Issel geht es rund - Cultur Verein eröffnet Session

Der Verkehrskreisel in Issel zieht Kreise - sogar bis hinein in die närrische Zeit. Denn ihm widmet der Isseler Cultur Verein das Sessionsmotto "Issel 2013 - Circus Maximus - Eine runde Sache".

Schweich-Issel. Mit einem karnevalistischen Frühschoppen haben der Isseler Cultur Verein (ICV) mit Sitzungspräsident Stefan Becker in der ICV-Halle und zahlreiche Gäste die neue Session eröffnet. Nach den Grußworten des noch amtierenden Prinzenpaares Alexander I. von Feld und Flur und Dagmar I. von Tanz, Tasten und Temperament stellten ICV-Kapitän Werner Lentes und Bruno Schmitz den künftigen Sessionsorden vor, der in Anlehnung an das neue Motto "Issel 2013 - Circus Maximus - Eine runde Sache" gestaltet wurde. Bei der Wahl des Sessionsmottos habe der neue Isseler Verkehrskreisel am Ermesgraben Pate gestanden, sagte Lentes. Der Kreisel, der wegen seiner Farbgestaltung (rot-weiß) in der Bevölkerung bereits "ICV-Kreisel" genannt werde, sei in der Tat "eine runde Sache" und erinnere hin und wieder an eine Rennbahn - ähnlich dem "Circus Maximus" im antiken Rom.
Bewunderung fand nicht nur der Sessionsorden, sondern auch das dem Motto entsprechende Bühnenbild, das ICV-Bühnenbildner Hermann Kehr gestaltet hatte. "Eine runde Sache" boten die Tänzerinnen der Jugend- und Prinzengarde mit ihren neu einstudierten Showtänzen, die das Publikum ebenso begeisterten wie die Musik der ICV-Hausband (Achim Pfeiffer und Christine Orth) und der Gruppe Kölsche Tön. red
Extra

Für 25 Jahre ICV-Mitgliedschaft wurden Susanne Schuckart, Christian Karrenbauer, Guido Naisar, Wolfgang Schmitz, Udo Bommes, Werner Schmidt, Thomas Konz und Klaus-Rainer Hank geehrt. red