In Schlangenlinien

AACH-HOHENSONNE/MEILBRÜCK. (red) Mehrere Fahrzeuge auf der B51 zwischen Hohensonne und Meilbrück mussten am Samstag heftig auf die Bremspedale treten, um nicht mit einem weißen Mercedes Sprinter zu kollidieren.

In Schlangenlinien Richtung Trier unterwegs kam der übermüdete Fahrer des Sprinters am Samstag zwischen 8.45 und 9 Uhr mehrfach auf die Gegenfahrbahn und gefährdete dadurch andere Verkehrsteilnehmer, teilte die Autobahnpolizei Schweich gestern weiter mit. Unmittelbar vor Meilbrück mussten mehrere entgegenkommende Fahrzeuge abbremsen, um nicht mit dem Sprinter zu kollidieren. In Höhe von Hohensonne kam ein entgegenkommender PKW beinahe von der Straße ab, als sein Fahrer dem falsch fahrenden Sprinter ausweichen musste. Einem Zeugen fiel der Sprinter bereits unmittelbar hinter Bitburg auf, als er im Bereich zur Abfahrt der ehemaligen Airbase in Schlangenlinien fuhr. Der Zeuge versuchte durch Lichthupe den Fahrer des Sprinter auf dessen Fahrweise aufmerksam zu machen, doch dieser reagierte nicht. Überholen konnte der Zeuge den Sprinter wegen der gefährlichen Fahrweise nicht. So verständigte er telefonisch die Polizei. Beamte der Polizeiautobahnstation konnten den Sprinter auf der B 51, Höhe Parkplatz "Dicke Buche", aus dem Verkehr ziehen. Gegen den Fahrer wurde Strafanzeige gestellt, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Die Autobahnpolizei Schweich bittet darum, dass sich Zeugen und gefährdete Verkehrsteilnehmer unter Telefon 06502/91650 melden.

Mehr von Volksfreund