In Trier wird es Frühling: Winterlicht und Eislaufbahn abgebaut

Winter : Die Vorboten des Frühlings sind schon da

Wem der Winter auf den Senkel geht, der kann in der Trierer City Gründe zum Freuen entdecken: Die Eislaufbahn vom Kornmarkt ist weg, die letzten Reste der saisonalen Straßenbeleuchtung verschwinden, und auf dem Hauptmarkt werden schon Tulpen angeboten.

An einem vernebelten Wintermorgen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt am Marktstand zu stehen, ist weder für Kunden noch für Verkäufer ein Vergnügen. Doch am Stand von Obst & Gemüse Meyer – dem derzeit einzigen auf dem Hauptmarkt – herrscht beiderseits gute Laune. Statt frischen Lebensmitteln bietet der Familienbetrieb Tulpen an. Mit Erfolg, wie Juniorchef Pascal Meyer (22) betont: „Die Leute freuen sich über unsere Überbrückungsware.“ Die bringt Farbe und Frohsinn ins Spiel – auch noch später am Tag, als strahlender Sonnenschein die Februar-Tristesse komplett vergessen macht. Zumindest bis zum Einbruch der Dunkelheit.

Normalerweise soll dann die saisonale Straßenbeleuchtung als Stimmungsaufheller fungieren. Aber deren Tage sind nun auch gezählt. Was früher Weihnachtsbeleuchtung hieß, firmiert seit fünf Jahren unter Winterlicht und bleibt einen Monat länger hängen als bis zum Dreikönigstag (6. Januar). Nun montiert die Firma Verkehrstechnik Wöffler die Fiberglaskugeln, Lichtervorhänge und anderen Elemente – allesamt mit energiesparenden LED-Dioden ausgestattet – wieder ab und verfrachtet sie in die Firmenhalle in der Trier-Eurener Gottbillstraße. Dort lagern die Module bis zum nächsten Aufhängen im November auf einer Fläche von 400 Quadratmetern in acht Meter hohen Spezialregalen – neben den Lichterelementen unter anderem von Schweich, Wittlich, Trier-Eh­rang, St. Ingbert und einigen luxemburgischen Gemeinden, für deren Weihnachtsbeleuchtung Wöffler ebenfalls zuständig ist.

Dass Triers City-Initiative auf Winterlicht setzt, findet Firmenchef Michael Wöffler (49) nicht nur aus organisatorischen Erwägungen (weniger Zeitdruck beim Abbau) prima: „Ich sehe das auch als Kunde: Triers Fußgängerzone präsentiert sich in den düsteren ersten Wochen des Jahres im wahrsten Sinne in einem freundlichen Licht.“

Die Eislaufbahn ist abgebaut, jetzt wird der Kornmarkt gereinigt. Foto: Roland Morgen
Eiszeit ade? Mitarbeiter der Firma Wöffler hängen in der Trierer Brotstraße die Elemente der Winterbeleuchtung ab. Foto: Roland Morgen

So früh wie noch nie endete in Trier die Eislaufzeit. Vergangenen Sonntag war letztmals Schlittschuhvergnügen auf dem Kornmarkt angesagt; drei Tage später gab Betreiber Eric Naunheim (52) den Platz besenrein an die Stadt zurück. Die Elemente der samt Buden und Containern rund 100 Tonnen schweren Eislauf-Anlage „übersommern“ nun in Naunheims Halle in der Hans-Ferring-Straße (Stadtteil Euren). Mit der Saison 2018/19 ist Naunheim nicht zufrieden: „Zu viel Regen, Schnee oder Sturm zu für uns ungünstigen Zeiten.“ Die nächste Saison startet am 16. November und wird künftig ebenfalls Anfang Februar enden. Das ist im Vertrag mit der Stadt festlegt, der bis 2026 läuft.

Mehr von Volksfreund