Initiative für Stadt und Landkreis: "Wir sind ein Ort der Vielfalt"

Nachhaltig leben - für immer mehr Menschen wird das wichtig. Wie kann die Menschheit die vorhandenen Ressourcen auf der Erde verantwortungsbewusst nutzen? Die Frage wird seitdem nicht nur in der großen Politik gestellt, sondern auch im Lokalen. In Trier vom gemeinnützigen Verein Lokale Agenda 21 (LA 21). In loser Reihenfolge erklären LA-21-Mitglieder in einem TV-Gastbeitrag, wie sich Nachhaltigkeit konkret in der Region leben lässt. Heute: Uta Hemmerich-Bukowski.

Ein wesentlicher Aspekt nachhaltigen Lebens ist es, die Vielfalt menschlichen Lebens als Bereicherung und Gewinn zu sehen und ihr mit Respekt zu begegnen. Unser Zusammenleben wird lebendig und bunt durch Menschen verschiedener Nationalitäten, unterschiedlicher Glaubensrichtungen und sexueller Orientierungen, unterschiedlichen Alters und Menschen mit und ohne Behinderung.
Leben in einem toleranten Miteinander, das geprägt ist von Weltoffenheit und einer demokratischen Grundhaltung, ist eine Vision, die in der Region Trier an vielen Stellen bereits umgesetzt wird. Mit "Interkulturellen Wochen", Projekttagen an Schulen gegen Gewalt, Aktionen gegen Rechtsextremismus, Festen der Begegnung von Kulturen und Religionen sowie Ausstellungen oder Musikveranstaltungen bringen die Menschen zum Ausdruck, wie lebendig unsere Demokratie sein kann. Vielfalt und Toleranz wird als Chance erkannt, Lebensqualität zu schaffen, die unsere Region als attraktiven Lebens- und Arbeitsraum prägt.
In Stadt und Landkreis hat sich ein Netzwerk "Orte der Vielfalt" gegründet. Ein Anliegen dieses Netzwerkes ist es, sichtbar zu machen, wie Vielfalt und Toleranz in der Region gelebt wird. Dazu wurde 2012 die Initiative "Wir sind ein Ort der Vielfalt" gestartet, an der Unternehmen, Institutionen, Schulen, Kitas, Vereine, Straßengemeinschaften sowie Orts- und Verbandsgemeinden teilnehmen können. Sie alle können sich als "Ort der Vielfalt" für ein tolerantes Miteinander werben. Die Initiative wird vom Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" unterstützt.
Im vergangenen Jahr haben sich bereits 23 Akteure aus Stadt und Landkreis an der Initiative beteiligt. So beschäftigte sich etwa in der Levanaschule in Schweich, einer Schule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche Förderung, eine Schulklasse ein Jahr lang mit den drei Weltreligionen, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten.
Die Kita Sankt Laurentius in Sirzenich stellte ihr Sommerfest unter das Motto "Vielfalt unter einem Dach", und im Frauenhaus Trier wurde ein Willkommensplakat in allen Sprachen der Bewohnerinnen angefertigt. Aber auch Einrichtungen wie die Kantine des Finanzamtes Trier, in der die Kinder der Matthias- Grundschule ebenso wie Nachbarn aus dem Stadtteil zu Mittag essen, wollen sichtbar machen, dass Vielfalt bereichert und überall ihren Platz finden kann. In diesem Jahr soll die Initiative weiter wachsen, und es werden besonders Unternehmen aufgefordert, sich als "Orte der Vielfalt" darzustellen.
Weitere Infos zu Initiative und Teilnahmemöglichkeiten unter www.ortedervielfalt-TR.de
Extra

Uta Hemmerich-Bukowski betreut die Initiative "Wir sind ein Ort der Vielfalt" im Rahmen des "Lokalen Aktionsplanes Trier/Trier-Saarburg" im Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken". red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort