1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Dorfentwicklung: Initiative gegen verlassene Gebäude

Dorfentwicklung : Initiative gegen verlassene Gebäude

Im Hermeskeiler Feuerwehrmuseum informieren mehrere Referenten über Methoden gegen Leerstände.

Was ist zu tun gegen den Wohnungsleerstand? Damit befassen sich das Zentrum Baukultur und das Finanzministerium Rheinland-Pfalz bei einem Abend am Dienstag, 29. Mai, mit einer Präsentation und anschließender Diskussion im Feuerwehr-Erlebnismuseum Hermeskeil.  Beginn ist um 17 Uhr. Den Auftakt machen Mathias Queck, Stadtbürgermeister von Hermeskeil, und Felix Edlich, Leiter der Bauabteilung im Finanzministerium.

Ins Thema führt dann Holger Schmidt ein, er ist Professor an der Technischen Universität Kaiserslautern (Fachgebiet Stadtumbau und Ortserneuerung). Er wird das Forschungsprojekt „Wohnungsleerstände in Deutschland – Ausmaß – Wahrnehmung – Reaktionen“ der Wüstenrot-Stiftung und die vom Finanzministerium geförderte sogenannte Vertiefungsstudie Rheinland-Pfalz vorstellen.

Die Studie erläutert die Instrumente, die bereits in vielen Kommunen eingesetzt werden. Ambitioniertes Ziel des bundesweiten Forschungsprojektes war die Erstellung eines „Werkzeugkastens“ als Hilfe für die Gemeinden zum Umgang mit Wohnungsleerständen.

Im Anschluss werden erfolgreiche Methoden gegen Gebäudeleerstände vorgestellt. Zunächst erläutert Michael Frey als beauftragter Planer die Strategie der Gemeinde Schönecken in der Eifel zur Minderung von Leerständen. Danach zeigt Katharina Ebeling, Fachbereichsleiterin für Planen, Bauen und Entwicklung der Gemeinde Südheide (Niedersachsen), die Rolle der Verwaltung „als Motor, Vernetzer und Ermöglicher“.

Bei beiden Orten standen neben städtebaulicher Aktivität zur Leerstandsminderung vor allem Fragen einer lebendigen Ortsgemeinschaft und die Sicherung der Daseinsvorsorge im Mittelpunkt. Der „Werkzeugkasten“ und die Praxisbeispiele sollen Kommunen Mut machen, sich des Leerstandsthemas anzunehmen.

In der abschließenden Gesprächsrunde wird der Umgang mit Wohnungsleerstand diskutiert. Teilnehmer sind Frank Böhme, Vizepräsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Karl-Heinz Frieden, Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz, Rainer Hub, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz, Michael Mätzig vom Städtetag Rheinland-Pfalz, Günther Schartz, Landrat des Kreises Trier-Saarburg und Vorsitzender des Landkreistages, und Holger Schmidt. Moderieren wird die Veranstaltung Stefan Krämer, stellvertretender Geschäftsführer der
Wüstenrot-Stiftung.