1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Initiative zur Sprachförderung stößt auf großes Interesse

Initiative zur Sprachförderung stößt auf großes Interesse

Zum ersten großen Treffen der Sprachförderinitiative Trier-West/Pallien "Sprachförderung da, wo sie gebraucht wird!" sind mehr als 30 Mitarbeiter von Kitas, Betreuungseinrichtungen und Schulen des Stadtteils gekommen. Sie tauschten sich im Dechant-Engel-Haus über die theoretischen Grundlagen der Sprachentwicklung und -förderung von der frühen Kindheit bis zum Wechsel auf die weiterführende Schule aus.

Gemäß der Zielsetzung der Initiative drehte sich die Zusammenkunft maßgeblich um die Förderung von Kindern mit Muttersprache Deutsch.
Einen fundierten und kurzweiligen Impuls lieferte dabei die Logopädin Simone Kaschny. Neben den Rahmenbedingungen der Sprachentwicklung ging Kaschny auch auf die kindlichen Sprachentwicklungsphasen ein und verdeutlichte diese durch den sogenannten Sprachbaum. Darüber hinaus gab Kaschny den Anwesenden Tipps und Anregungen, wie Teilfunktionsstörungen etwa in der kindlichen Wahrnehmung durch das Gehör auch mit einfachen Mitteln erkannt und behandelt werden können.
Der während und im Anschluss des Vortrags angestoßene Dialog und Austausch wird im Rahmen einer gemeinsamen Fortbildung am 4. Dezember im Dechant-Engel-Haus fortgeführt, zu der sich bereits 50 Teilnehmer angemeldet haben. Expertin wird die Sprachpädagogin und Leiterin einer Sprachwerkstatt, Barbara Ermes aus Wörrstadt, sein. red