Meinung : Innovative Lösungen gesucht

Ja, Trier braucht mehr Wohnungen, vor allem im Zentrum. Die Menschen wollen allerdings nicht nur wohnen, sondern leben. Und dazu gehören Gemeinschaft, soziale Durchmischung und grüne Freiräume.

Die von der Stadtverwaltung frisch gegründete Wohnungsgesellschaft sollte auf dem Gelände der alten Stadtgärtnerei zeigen, was sie kann! Gesucht sind intelligente und innovative Lösungen: Wenn 50 Wohnungen herkömmlicher Machart – davon ein Drittel als Sozialwohnungen – am Geländerand entstehen, warum im Inneren nicht ein Dutzend Tiny-Häuser für Menschen, die Lust darauf haben, mit wenig Wohnraum zurechtzukommen?

Drauflegen kann die Stadt als potenzieller Bauherr dabei natürlich nicht. Aber ein Eigenheim – wenn auch nur mit 25 Quadratmetern – mitten im Grünen, unter 100 Jahre alten Kastanien, und das direkt im Stadtzentrum: Durchaus vorstellbar, dass es Menschen gibt, die bereit sind, dafür ähnlich tief in die Tasche greifen, wie für 75 Quadratmeter im vierten Stock.

c.wolff@volksfreund.de