Insolvenz Busunternehmen Becker Mertesdorf

Wirtschaft : Luxemburger Unternehmer übernimmt Becker-Flotte

Der Standort Mertesdorf und die Arbeitsplätze sind gesichert. Der Investor hatte bereits den Saarburger Reisedienst übernommen.

Im Mai 2019 hatte das Busunternehmen O.V.B. Omnibus-Verkehre-Becker (Mertesdorf) Insolvenzantrag gestellt, nun wurde ein Investor gefunden, der den Geschäftsbetrieb weiterführt. Wie die Trierer Insolvenzverwalterkanzlei Schmidt mitteilt, übernimmt die Ruwertaler Reisedienst GmbH auch alle 42 Mitarbeiter von Becker. Am 14. November sei ein Unternehmenskaufvertrag mit dem Insolvenzverwalter geschlossen worden.

Die Firma O.V.B. Omnibus-Verkehre-Becker betrieb bis zur Übernahme mit rund 45 Fahrzeugen Schüler- und Linienverkehre in der Eifel, dem Hunsrück und dem Großraum Trier. Ferner wurden europaweit Busreisen angeboten.

 Sämtliche Touren im Linien- und Schülerverkehr und auch individuelle Buchungen hätten realisiert werden können, berichtet Insolvenzverwalter Christoph Grünen. Die Zusammenarbeit mit zwei regionalen Omnibusunternehmen, für die O.V.B. als Subunternehmer tätig war, seien zum 31.Oktober beendet worden.  

Aufgrund der in den vergangenen Monaten umgesetzten Restrukturierungsmaßnahmen und dem erfolgreichen Investorenprozess sei eine tragfähige Zukunft für das Unternehmen und den Standort gefunden worden, so der Insolvenzverwalter weiter.

Die Ruwertaler Reisedienst GmbH ist eine von mehreren internationalen Omnibusunternehmen des Investors, der mit Siedler-Thill et Fils Sàrl eines der größten luxemburgischen Busunternehmen betreibt und bereits den Saarburger Reisedienst übernommen hat. Die Gesellschaft möchte am bisherigen Standort Mertesdorf festhalten und die angebotenen Leistungen ausbauen.