Institution an der Sauer

MERTERT-WASSERBILLIG. (alf) Bei der Premiere 1988 in Langsur konnte niemand ahnen, dass sich eine deutsch-luxemburgische Ausstellung mit wechselnden Veranstaltungsorten und zweijährigem Turnus dauerhaft etablieren würde. Nun steht vom 1. bis 3. September bereits die zehnte Auflage der "Deulux" bevor – und sie ist zu einer Institution geworden.

Bedürfte es noch eines Gradmessers für die Bedeutung der deutsch-luxemburgischen Ausstellung "Deulux", so ließe sich dies alleine schon an den prominenten Schirmherren fest machen. Es sind der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker und der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck. Auf diese Besetzung sind die gastgebenden Bürgermeister Gust Stefanetti (Mertert-Wasserbillig) und Wolfgang Reiland (Verbandsgemeinde Trier-Land) besonders stolz. Etwa 80 Aussteller werden während der drei Tage auf dem 5000 Quadratmeter großen Gelände rund um das Kulturzentrum in Wasserbillig ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Die Deulux ist insbesondere eine Plattform für kleine und mittlere Betriebe aus dem luxemburgischen Distrikt Grevenmacher und aus der Verbandsgemeinde Trier-Land, die zahlreichen Besuchern ihre Leistungsfähigkeit demonstrieren wollen. Offiziell eröffnet wird die Deulux am Freitag, 1. September, um 16 Uhr; Besucher haben allerdings schon ab 14 Uhr Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen. Neben einer großen Feuerwehrübung besteht das Rahmenprogramm am Samstag, 2. September, aus Konzerten des Musikvereins Langsur (17 Uhr), der Musikgemeinschaft Wallenborn-Oberstadtfeld (18 Uhr) und des Musikensembles "Les Gavroches" (19 Uhr). Am Sonntag, 3. September, gibt es um 10 Uhr eine heilige Messe im Kulturzentrum, die von den Chören "Ste Cécile" aus Wasserbillig, "Chorale mixte" aus Mertert, dem Kirchenchor Langsur und dem "Sängerbond Museldall" aus Wasserbillig gesanglich gestaltet wird. Um 11 Uhr gibt die East-Coast Brass-Band Wasserbillig ein Konzert, und um 16 Uhr zeigt die Band "Merter Strepp" ihr Können. Die Deulux ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Freitag, 1. September, 14 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag, 2. und 3. September, jeweils von 10 bis 19 Uhr.

Mehr von Volksfreund