1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Internationaler Museumstag: In diesen Museen wird am Sonntag etwas geboten

Internationaler Museumstag : In diesen Museen wird den Besuchern am Sonntag Besonderes geboten

Für den internationalen Museumstag am Sonntag, 15. Mai, haben sich die Museen in der ganzen Region Trier einiges vorgenommen. Ein Überblick über die Angebote!

Das Kreismuseum Bitburg-Prüm bietet zwischen 14 und 17 Uhr ein Programm für Kinder und Erwachsene an. Kinder können sich in der Druckwerkstatt betätigen oder mit einem Museumsspiel auf Zeitreise gehen. Erwachsenen werden währenddessen ausgewählte Museumsstücke mit einer besonderen Geschichte vorgestellt.

In Eigenproduktion stellte das Hunsrücker Holzmuseum Morbach ein Mahlzeitbrett aus dem edlen Holz der Vogelkirsche her. Dieses steht zum Verkauf zur Verfügung. Die vorgeführten Bilder und Videos zeigen den gesamten Werdegang des Mahlzeitbretts. Außerdem gibt es eine Vorführung der Gattersäge und eine Führung durch das Museum und der Sonderausstellung. Eintritt und Führungen sind an diesem Tag kostenfrei. Geöffnet ist von 10.30 bis 17 Uhr.

Auch die Museumsstadt Trier hat am internationalen Museumstag einiges zu bieten. So öffnen das Rheinische Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift, das Museum am Dom, das Museum Karl-Marx-Haus und die Schatzkammer der Wissenschaftlichen Bibliothek der Stadt Trier zwischen 10 und 18 Uhr bei freiem Eintritt. Die Trierer Domschatzkammer steht von 13 bis 16 Uhr Besuchern zur Verfügung. Viele Angebote richten sich an Familien, Kinder können kreativ werden.

Im Museum am Dom haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die Dauerausstellung anzusehen oder sich zu verschiedenen Themen führen zu lassen. Der
Fokus liegt dabei auf den Spuren der frühen Christen, auf Mariendarstellungen aus 1000 Jahren oder auch auf Grabdenkmälern von der Antike bis in die frühe Neuzeit. Kinder ab drei Jahren erfahren bei einer Führung, was ein Museum überhaupt ist. Zusammen mit größeren Kindern können sie ihr eigenes Museum basteln.

Im Stadtmuseum Simeonstift steht der Museumstag unter dem Motto #MuseenEntdecken. Der Hashtag kann für Selfies im Museum genutzt werden oder für das Nachstellen von Bildern mit Kostümen und Accessoires. Geöffnet
sind die Dauerausstellung und die Sonderausstellung „Faszination Jugendstil – dekorative Keramik der Servais-Werke Ehrang. Besucherinnen und Besucher erfahren vieles rund um
das Simeonstift, die Geschichte des Museums und die Tätigkeiten der Museumsmitarbeiter. In Führungen und Präsentationen lernt man die Restaurierungswerkstatt kennen oder erfährt etwas über den moralischen Umgang mit Raubkunst. Dr. Elisabeth Dühr stellt den Ausstellungsteil „Das Erbe Roms. Visionen und Mythen in der Kunst“ vor, den das Stadtmuseum im Rahmen der Landesausstellung zum Untergang des römischen Reiches zeigt. Kinder können an der Kreativstation aus den Postern vergangener Ausstellungen fantasievolle Collagen erstellen.

Am Museumstag 2022 kann die ganze Familie ihr Wissen über Marx bei der Jahreszahlenschnitzeljagd im Museum Karl-Marx-Haus unter Beweis stellen. Wem die bloßen Zahlen nicht reichen, der kann sich in den halbstündigen Führungen „Karl Marx in seiner Zeit“ genauer über das Leben und Werk des Universalgelehrten informieren. Das Karl-Marx-Haus zeigt außerdem die kleine Wanderausstellung "Demokratie stärken –
Rechtsextremismus bekämpfen“ des Regionalbüros Rheinland-Pfalz / Saarland der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Im Rheinischen Landesmuseum Trier heißt das Motto in diesem Jahr „Archäologie aktuell“. Jährlich wächst die Sammlung des „grabenden Museums“. Am Wochenende des
Internationalen Museumstags kann zum ersten Mal die neue Präsentation „Archäologie Aktuell“ im Museumsfoyer besucht werden. Mehrmals im Jahr werden hier ab sofort
spannende Neufunde ausgestellt, die bei Ausgrabungen der Landesarchäologie Rheinland-Pfalz im Raum Trier und Umgebung zutage kommen. Ein Info-Point und der Vortrag mit Museumsdirektor Dr. Marcus Reuter geben spannende Einblicke in die große Trierer Landesausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“ und runden den Tag ab. Auf Familien mit Kindern warten abwechslungsreiche Mitmach-Angebote wie spielerische Führungen oder eine eigenständige Entdeckungstour mit dem Kinder-Audioguide. Am Museumstag lädt die Schatzkammer der Wissenschaftlichen Bibliothek der Stadt Trier zur Spurensuche ein. Man kann sich die Dauerausstellung ansehen oder auch an einer der Führungen teilnehmen. Diese beleuchten das mittelalterliche Weltbild oder präsentieren Bücher als Zeugnisse ihrer Zeit. Weitere Führungen thematisieren die Legitimierung von Macht im Mittelalter oder auch die Schreibstube im Mittelalter mit ihren Materialien und Farben. Eine weitere Führung widmet sich den „Frauen und anderen Seltsamkeiten“ in der Buchkunst. Kinder können in einer Schreibwerkstatt des Mittelalters kreativ werden. Hier erfahren sie etwas über die Herstellung von Pergament, das Schreiben mit Feder und Tinte, das Malen mit kostbaren Farben, das Binden der Blätter zu Büchern oder auch das Anfertigen von Buchdeckeln und Verschlüssen.

Die Trierer Domschatzkammer gehört zu den kostbarsten und historisch bedeutendsten Sammlungen Deutschlands. Kunsthistoriker Dr. Jürgen von Ahn und Kunsthistorikerin Daria Seiwert laden in der Zeit von 13 bis 16 Uhr zum Besuch der Schatzkammer ein. Beide werden vor Ort sein und stehen nach dem Motto „Was Sie schon immer über den Domschatz wissen wollten“ für Fragen rund um den Domschatz den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Die Auskünfte werden auch in englischer Sprache gegeben. Der Eintritt ist an diesem Tag komplett kostenfrei.

In Hermeskeil öffnet das Rheinland-Pfälzische Feuerwehrmuseum am 15. Mai von 10 bis 18 Uhr. Neben Kinder-Erlebnis-Führungen gibt es eine historische Schauübung und ganztäglich Spiel und Spaß für die Jüngsten. Außerdem gibt es ein Kinder-Fahrzeug-Treffen wo diese ihre Fahrkünste auf eigenem Kettcar, Bobbycar, Traktor und Co. unter Beweis stellen können.

Das Devonium und Römermuseum Waxweiler erzählt eine der spannendsten Geschichten der Evolution. Erklärt werden die komplexen Zusammenhänge der Wissenschaft vom fossilen Leben auf spielerische Weise. Das Museum zeigt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die im Steinbruch Köppen bei Waxweiler gefundenen Fossilien und über die Ablagerungsmilieus der dort aufgeschlossenen Gesteinsschichten. Der Eintritt ist frei. Geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr.

Auch das historische Spielzeug- und Ikonenmuseum in Kloster Machern nahe Bernkastel-Kues öffnet zu einer Sonderausstellung von 10 bis 18 Uhr. Die Besucher der Ausstellung im Kloster Machern sind eingeladen, ihr Verständnis von „Heimat ist…“ in der Ausstellung darzustellen.

Das Besucherbergwerk Fell plant zwischen 11 und 13 Uhr eine kostenfrei geführte Wanderung zu organisieren. Diese führt weitestgehend abseits des Grubenwanderweges durch ihr Outdoor-Museum. Interessante Zeugnisse der Bergbauvergangenheit im Nossertal zwischen Fell und Thomm können dabei angesehen werden. An vielen Stationen wird dabei Wissenswertes über die Geschichte des vergangenen Schieferbergbaus erzählt und die noch sichtbaren Spuren der Jahrhunderte vorgestellt.

Im Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz werden einem zwischen 11 und 16 Uhr Handwerk und Tradition näher gebracht. Alle Handwerker lassen sich dabei über die Schultern schauen und es besteht die Möglichkeit Brot aus dem Dorfbackhaus zu erwerben.

Außerdem sind am Saarburger Wasserfall zwischen 11 und 16 Uhr erstmalig Kunstwerke, die zukünftig im Rahmen der Artothek ausgeliehen werden können, zu sehen. Zusätzlich bietet das nahe gelegene Mühlenmuseum „Hackenberger Mühle“ zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr freien Eintritt.

(jlo)