1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Aktion : Videokampagne aus Trier gegen Gewalt an Frauen

Am heutigen Mittwoch, 25. November, ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Auch 2020 sei dieses Thema von enormer Bedeutung, teilt die Feministische Vernetzung Trier mit. Die Gruppe hat sich in diesem Jahr gegründet und setzt sich für feministische Politik in der Stadt ein.

Sie bietet Menschen unterschiedlichen Alters und mit verschiedenen Erfahrungen eine Plattform.

Gegen die Gewalt müsse etwas getan und im ersten Schritt darüber aufgeklärt werden, betont die Feministische Vernetzung. Im Lauf ihres Lebens erlebe jede dritte Frau Gewalt, erläutert die Gruppe. Die Täter seien in 85 Prozent der Fälle keine Fremden. Nicht selten handle es sich um den (Ex-)Partner, den guten Kumpel oder den netten Arbeitskollegen, die gewalttätig würden. In der Corona-Krise steige die Anzahl der Fälle häuslicher Gewalt enorm, berichten die Akteurinnen und Akteure. Es sei von einer sehr hohen Dunkelziffer auszugehen, da längst nicht alle Frauen Hilfe suchten. Die Feministische Vernetzung Trier will sich daher der bundesweiten Kampagne #schweigenbrechen anschließen.

Eine Online-Videokampagne wird in einzelnen Clips anonymisierte Geschichten betroffener Frauen erzählen. Der Frauennotruf wird Aufklärungsarbeit leisten, und auch die Interventionsstelle sowie der Verein Schmit-z kommen zu Wort. Ab heute erscheint für etwa drei Wochen täglich ein neuer Online-Post.

Die Kampagne läuft über die Social-Media-Kanäle der Gruppe auf Instagram (feministische_vernetzung_trier) und Facebook (@femvernetzungtrier). Das bundesweite Hilfetelefon für Frauen, die Gewalt erfahren, ist rund um die Uhr erreichbar: 08000/116016. Infos: www.
hilfetelefon.de/kampagnen-aktionen/