Investitionen in die Kunst

Für die Kulturaktien Edition 2011 hat Rüdiger Kündgen, Ramboux-Preisträger der Stadt Trier, zwei Drucke gestaltet. Der Erlös aus dem Verkauf der Werke fließt in die Arbeit der Kulturstiftung.

Trier. Bereits zum sechsten Mal hat ein mit dem Ramboux-Preis ausgezeichneter Künstler zwei Motive für die Jahresedition der Kulturaktie beigesteuert. In diesem Jahr stammen die zwei Bilder von Rüdiger Kündgen, der den Preis im Jahr 1972 erhalten hat. Gestern stellte die Kulturstiftung Kündgens Werk in der Mayerschen Interbook vor. "Porta" und "Trier diesig" entstanden mit einem aufwendigen Siebdruckverfahren, bei dem die einzelnen Farbtöne nacheinander auf das Papier aufgebracht werden (siehe Extra).
250 handsignierte Exemplare gibt es von den beiden Werken, die ab sofort in mehreren Verkaufsstellen erworben werden können. "Porta" kostet 50 Euro, "Trier diesig" 100 Euro. Das Geld kommt der Kulturstiftung zugute.
"Durch den Kauf einer Aktie können Sie die Kulturarbeit in dieser Stadt direkt unterstützen", so Thomas Egger, Kulturdezernent der Stadt Trier. Rüdiger Kündgen, der 1939 in Saarlouis geboren wurde und in Ruwer aufwuchs, verzichtet zu Gunsten der Stiftungsarbeit auf sein Honorar.
Vorgänger von Rüdiger Kündgen in der Riege der Kulturaktien-Gestalter sind die Künstler Werner Persy (2006), Manfred Freitag (2007), Bodo Korsig (2008), Dieter Sommer (2009) und Waltraud Jammers (2010). Von allen Editionen gibt es in den Verkaufsstellen noch Exemplare, teilweise ist der Bestand aber auf eine Handvoll Werke geschrumpft. Insgesamt ist die Hälfte aller Bilder bereits verkauft. mem
Weitere Informationen über die Verkaufsstellen der Kulturaktie, Ansicht und Bestellung unter: www.kulturstiftung-trier.de, Telefon 0651/82678910.