1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Inzidenz in Trier und Trier-Saarburg unter 50

Pandemie : Inzidenz in Trier und Trier-Saarburg unter 50

Von insgesamt 5489 Schnelltests im Messepark fielen bislang 13 positiv aus. Ob die darauf folgenden PCR-Tests die Ergebnisse bestätigt haben, weiß die Stadtverwaltung allerdings nicht.

13 Corona-Neuinfektionen in Stadt und Kreis sind dem Gesundheitsamt am Ostermontag gemeldet worden, elf davon aus dem Landkreis und zwei aus der Stadt Trier. Aufgrund der Osterfeiertage seien die Zahlen jedoch nur bedingt aussagekräftig, teilt das Gesundheitsamt mit. Das Amt habe zwar auch über die Feiertage jeden Tag die eingehenden Befunde gemeldet. Und das Labor Synlab, das die allermeisten PCR-Test aus Trier und dem Landkreis auswertet, habe auch am Samstag und am Ostermontag Proben untersucht. „Daraus ergeben sich also keine Nachmeldungen“, erklärt Gesundheitsamtsprecher Thomas Müller auf Tv-Nachfrage. Jedoch werde an Feiertagen insgesamt weniger getestet „Und naturgemäß fallen auch Arztbesuche an diesen Tagen weg“, erläutert Müller.

Im Stadtgebiet sind die Möglichkeiten, sich per kostenlosem Schnelltest auf das Coronavirus testen zu lassen, in den vergangenen Tagen gestiegen. Gerade über die Ostertage waren die Teststationen sehr gut besucht – auch, weil viele Menschen vor dem Besuch der Familie sich per Schnelltests zumindest eine gewisse Sicherheit verschaffen wollten.

Wie viele Schnelltetests gemacht wurden und wie viele davon positiv waren – darüber führt die Stadtverwaltung keine Statistik. „Wir bekommen nur Rückmeldung zu den Schnelltests, die wir selbst anbieten“, erklärt Rathaus-Pressesprecher Michael Schmitz auf TV-Nachfrage. Da das städtische Testzentrum in den Moselauen allerdings die größte Teststation sei, spreche einiges dafür, dass diese Zahlen „einigermaßen aussagekräftig“ seien, meint Schmitz.

Seit Start des Testzentrums in den Moselauen wurden dort 5489 Schnelltests genommen. „Darunter waren 13 positive“, berichtet Schmitz. Der bis dato letzte positive Schnelltest sei in den Moselauen am 1. April ausgewertet worden. Unter den 624 Tests, die am Karsamstag gemacht wurden, sei kein positiver Fall gewesen.

Ob die anschließenden PCR-Test die Ergebnisse der Schnelltests bestätigt haben, weiß die Stadt allerdings nicht. „Wir bekommen dazu keine Meldung im Nachhinein“, erläutert Schmitz.

Die Zahl der seit dem 11. März 2020 per PCR-Test nachweislich insgesamt mit dem Corona-Virus infizierten Personen beträgt bis dato 5652 (2107 in der Stadt Trier und 3545 im Landkreis Trier-Saarburg).

Bisher wurden 437 Nachweise einer Virus-Mutation gemeldet, davon 400 Mal die „britische“ Viren-Mutation B.1.1.7. und 30 Mal die „südafrikanische“ Virus-Mutation B.1.351. Weitere sieben Fälle müssen noch genauer differenziert werden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Mitteilung des rheinland-pfälzischen Gesundheits-ministeriums in der Stadt Trier bei 48,4 sowie im Landkreis bei 46,2 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100 000 Einwohnern. Durch Nachmeldungen können die Inzidenzwerte des Landes geringfügig von den Werten auf der Grundlage der Zahlen des Gesundheitsamtes abweichen.