1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Trier: Corona-Regeln ab heute - Verschärfungen wegen Inzidenz-Anstieg

Verordnung : Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Trier - Verschärfungen wegen steigender Inzidenz

47,5 am Montag, 46,6 am Dienstag und 63,7 am Mittwoch: In der Stadt Trier liegt die Corona-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 35. Damit gelten ab Freitag in der Stadt wieder strengere Regeln zum Infektionsschutz.

Insbesondere bei Veranstaltungen und in geschlossenen Räumen müssen ab Freitag in Trier wieder mehr Vorkehrungen getroffen werden, um Infektionen mit dem Corona-Virus zu verhindern. Die neue Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes schreibt die strengeren Maßnahmen für alle Kommunen vor, in denen die Inzidenz – die Zahl der festgestellten Neu-Infektionen pro Hunderttausend Einwohnern binnen sieben Tagen – an drei aufeinanderfolgenden Tagen bei 35 oder darüber liegt.

Steigende Corona-Zahlen in Trier - Inzidenz überschreitet entscheidenden Wert

In Trier war der Messwert am Montag auf 47,5 gestiegen und lag am Dienstag bei 46,6. Am Mittwoch stieg die Inzidenz in der Stadt laut der Statistik des Landesuntersuchungsamts auf 63,7.

Im Landkreis Trier-Saarburg hatte die Inzidenz zwar am Montag auch schon bei 35,5 gelegen, am Dienstag war der Wert allerdings wieder auf 34,8 und damit knapp unter die magische Grenze gesunken. Am Mittwoch lag die Inzidenz im Landkreis allerdings bei 50,2.

Die strengeren Vorschriften der neuen Corona-Landesverordnung greifen, wenn in einer Kommune an drei Tagen hintereinander die 35er-Marke gerissen wird. Damit zum Beispiel Gastronomen und Veranstalter sich vorbereiten können, müssen die Vorgaben erst ab dem übernächsten Tag umgesetzt werden – im Fall Trier also ab Freitag.

Corona-Regeln in Trier - Das gilt ab Freitag

Ab Freitag, 27. August, 0 Uhr, dürfen Veranstaltungen draußen nur noch mit maximal 500 Menschen stattfinden, innen nur noch mit bis zu 350. Zusätzlich gilt eine Testpflicht bei Veranstaltungen drinnen und bei so genannten körpernahen Dienstleistungen (etwa Frisöre, Kosmetiker, Tattoo-Studios oder Massagesalons). Ausgenommen von dieser Testpflicht sind Reha-Sport, Funktionstraining und medizinische Dienstleistungen.

Alle, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen auch einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen, wenn sie die Innenräume eines Restaurants besuchen. Die Maskenpflicht in Restaurants außer am Sitzplatz selbst und die Pflicht, Kontaktdaten zu hinterlassen, gilt weiter. Hotels, Pensionen und Jugendherbergen bleiben geöffnet. Gäste müssen bei der Anreise weiterhin einen negativen Test vorweisen, zusätzlich aber alle 72 Stunden einen weiteres Testergebnis vorlegen.

Weiterhin ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich 14 Jahren.

Wie lange gelten die Maßnahmen der Corona-Bekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz?

Den genauen und rechtsverbindlichen Wortlaut sowie weitere Details zu den Regelungen finden sich unter www.corona.rlp.de

Die strengeren Infektionsschutzmaßnahmen müssen mindestens drei Tage lang umgesetzt werden. Für eine Lockerung muss der Inzidenzwert an drei Tagen unter 35 liegen. Rutscht Trier am Donnerstag also wieder unter die 35er-Marke und bleibt dann an mindestens drei Tagen hinereinander darunter, würden die Vorschriften ab Montag wieder gelockert.

Insgesamt gelten die Regelungen der neuen Landesverordnung vorerst bis zum 11. September. Bis dahin soll feststehen, wie zum Beispiel die so genannte Hospitalisierungsrate – also die Auslastung der Intensivbetten in Krankenhäusern – mit in die Beurteilung des Infektionsgeschehens und der damit zusammenhängenden notwendigen Schutzmaßnahmen einbezogen werden soll. Laut Gesundheitsamt Trier liegen aus Trier und dem Landkreis derzeit vier Corona-Patienten in Krankenhäusern, am Montag waren es fünf, am vergangenen Samstag zwei.

Wie alt die im Krankenhaus versorgten Patienten sind, wie sich die Neu-Infektionen auf Geimpfte und Nicht-Geimpfte verteilen und wie hoch die Inzidenz bei der Gruppe der jüngeren Menschen ist, dazu konnte das Gesundheitsamt Trier am Mittwoch auf Volksfreund-Nachfrage keine Auskunft geben, will die Daten aber am Donnerstag nachliefern.