Issel im Boule-Fieber

Man kennt es aus Frankreich und es ist zunehmend auch in Deutschland zu sehen: Menschen, meist Männer, spielen Boule. Jetzt haben auch die Isseler ihren Boule-Platz - ein Ort für alle zum Spielen und Klönen.

Schweich-Issel. Jede Menge Metallkugeln liegen in dem sandigen von Holzstämmen umgrenzten Feld. Eine kleinere pinkfarbene Holzkugel sticht hervor. "Das ist das Schweinchen", erklärt Eberhard Speicher vom Boule Club Issel (BCI). Im Französischen heiße sie Cochonnet. Ziel ist, die Metallkugeln möglichst nah an das Schweinchen zu stoßen oder zu schießen und die Kugeln des Gegners möglichst weit davon wegzubringen.
Die Spieler agieren aus einem Kreis heraus. Die Mannschaft (eins gegen eins, in Zweier- oder Dreier-Teams), die als erste 13 Punkte erreicht hat, gewinnt. Mit dem Regelwerk in Kurzfassung ausgestattet, erprobten sich unter anderem die SPD-Generalsekretärin Katarina Barley, die Landtagsabgeordnete Ingeborg Sahler-Fesel sowie amtierende und ehemalige Orts- und Stadtbürgermeister aus der Verbandsgemeinde Schweich im Boule spielen auf dem neuen Platz.
Entstanden sei der rund 20 Mitglieder starke Isseler Boule Club, weil die Kegler einst heimatlos geworden seien, sagte Speicher. Und der grüne Fleck in der Ortsmitte, ein ehemaliger Kinderspielplatz, direkt am Bach gelegen, habe sich geradezu als Standort für den Boule-Platz angeboten. Der Stadtrat Schweich hatte grünes Licht gegeben. Wohl auch, weil die Errichtung des Boule-Platzes dank Sachspenden null Euro gekostet hatte. Mit einem sogenannten Widmungsakt wurde der Platz offiziell seiner Bestimmung übergeben: Die anwesenden Boule-Spieler und Politiker, allen voran Issels Ortsvorsteher Johannes Lehnert, jagten das Schweinchen. Dass das Spiel mit seiner langen Tradition, in Frankreich Pétanque genannt, noch mehr ist, als Metallkugeln zu stoßen, offenbarte sich am Rand des Spielfeldes. In Grüppchen standen die Gäste zusammen, klönten, tranken Wein oder Kaffee, aßen Bratwurst vom Grill und fachsimpelten.
"Hier soll ein Ort der Begegnung, der Geselligkeit und des Spiels entstehen", sagte Speicher. Boule sei recht leicht zu erlernen, ein Spiel für jedes Alter. Jeder sei herzlich willkommen.

Mehr von Volksfreund