Italienische Impressionen

Wer Triers Partnerstadt Ascoli Piceno noch nicht erlebt hat, kann sich in der Tuchfabrik einen Eindruck vom südländischen Flair der schönen mittelitalienischen Stadt verschaffen: Die dortige Fotoausstellung geht bis zum 27. Januar.

Trier. (QO) Giovanni Cipollini, Direktor für Kultur und Tourismus in Ascoli Piceno, ist verblüfft: "Es war eine große Überraschung, wie die Fotografen unsere Stadt sehen. Einige Aspekte des täglichen Lebens haben wir wohl komplett ignoriert - sie haben uns den Spiegel vorgehalten." Die Ausstellung, in der vier italienische und 14 deutsche Fotografen sowie die Malerin Sigrid Jeske-Wörfel in insgesamt 170 Werken ihren Blickwinkel auf Triers italienische Partnerstadt dokumentieren, rege zum Innehalten und Nachdenken an. Auch Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink und Hartmut Gürke, Präsident der Ascoli Piceno-Trier Gesellschaft, begrüßten die Fotoausstellung, mit der gleichzeitig das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft gefeiert werden kann. Mit detailverliebtem, oft humorvollem Blick haben die Künstler das alltägliche Leben in Ascoli Piceno, das mittelalterliche Stadtbild, aber auch besondere Ereignisse wie die "Quintana" und den Karneval festgehalten. Weitere Informationen: www.tufa-trier.de/ausstellungen