Jamaika-Trio zieht ins Rathaus

Jamaika-Trio zieht ins Rathaus

Die Polit-Szene hat ihre Sommerpause eingeleitet. Während der sitzungsfreien Zeit wird die Zukunft des Stadtvorstands die Hitparade der heiß diskutierten Themen klar anführen. Wer wird im Rathaus regieren?

Die Trierer sind heftige Fluktuationen in der Chefetage gewohnt, und es ist ihnen auch nicht neu, rätseln zu müssen, welche Dezernenten kommen, bleiben und gehen.

Klare Aussagen präsentieren wir erst dann, wenn sie uns am meisten nutzen - dieses Motto ist in der Politik absolut selbstverständlich. Deshalb herrscht zurzeit absolute Funkstille. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn die Situation ist auch ohne eine explizite Bestätigung des Oberbürgermeisters, eines Parteivorsitzenden oder eines amtierenden oder zukünftigen Dezernenten klar erkennbar.

OB Klaus Jensen wird die Wirtschaft wieder abgeben. Es hat nicht funktioniert, diesen zentralen Punkt zur Chefsache zu machen. Damit wird die Wirtschaft zum Haupt- oder maßgeblichen Teilbereich eines neu strukturierten Dezernats. Dieses wird der Rechtsanwalt und FDP-Chef Thomas Egger übernehmen, sein Ticket dorthin ist eine 29-Stimmen-Mehrheit aus SPD, FDP und den Grünen.

Die Unterstützung von CDU und UBM wird mit 24 Stimmen nicht ausreichen, um Sozialdezernent Georg Bernarding im Amt zu halten. Wenn der Deal mit Egger zustande kommt, werden die Grünen Ansprüche anmelden und sie mit Hilfe der Stimmen von SPD und FDP auch durchsetzen können. Ihr Kandidat? Es könnte sich lohnen, ein paar Euro auf Gerd Dahm zu setzen. Simone Kaes-Torchiani (CDU) steht nicht zur Wahl und bleibt Baudezernentin. So wird der Stadtvorstand zum Jamaika-Trio.

Mehr von Volksfreund