Jede Menge Blech

THOMM. Auf seinem Speicher kann Hermann Kirsten eine Weltreise unternehmen: Die Folge eines ungewöhnlichen Hobbys. 1600 Bierdosen aus 65 Ländern und allen Kontinenten hat der Justizbeamte Hermann Kirsten gesammelt.

"Hier geht es hoch zu meinem Bierspeicher", sagt Hermann Kirsten und lotst die Treppe zum Dachgeschoss hoch. Der Besucher erblickt Bierdosen, soweit das Auge reicht. "Das hier ist der Knaller", sagt der Sammler und greift nach einer dunkelgrünen Blechbüchse. Er zeigt auf die Aufschrift: "Deutsches Reinheitsgebot" von 1516 ist auf dem Mitbringsel von der Inseln Lanzarote zu lesen. "Das Reinheitsgebot ist eine der ältesten lebensmittelrechtlichen Regelungen überhaupt", erzählt Hermann Kirsten. Da komme der Justizbeamte wieder durch, sagt er mit einem Schmunzeln. Vor zwanzig Jahren fing seine Sammelleidenschaft zufällig an. "Ich habe damals einen Kasten mit zwölf verschiedenen Bierdosen geschenkt bekommen", erzählt der 62-Jährige. Seitdem hält er Ausschau nach originellen Büchsen mit dem Gerstensaft, wenn er mit seiner Frau und dem Wohnmobil in Europa unterwegs ist. Buchführung über Bierdosenbestand

Aus China, Japan, Frankreich, Südafrika, Holland und weiteren sechzig Ländern stammt Hermann Kirstens persönlicher Schatz. Auch Freunde vergessen den Sammler bei Reisen nicht. "Sie bringen mir immer Bierdosen mit", sagt der zweifache Vater. Die Trefferquote, dass er das Souvenir noch nicht habe, liege bei rund vierzig Prozent. Hermann Kirsten weiß es genau. Akribisch führt er Buch über den Bierdosenbestand. Bald wird er noch mehr Zeit haben, sich seinem Hobby zu widmen. In ein paar Tagen geht der Justizbeamte in den Ruhestand. "Aber ich sammle nicht nur Bierdosen, sondern male auch gerne, bin im Schützenverein und fahre Motorrad", sagt der Rentner in spe. Übrigens: Die Dosen sind alle voll. "Ich trinke keinen Tropfen Bier", offenbart der Sammler.

Mehr von Volksfreund