Jede Menge Spaß zum Jahresauftakt

Jede Menge Spaß zum Jahresauftakt

Jede Menge Spaß brachte der Jahresauftakt der Reihe "Nightwash" Comedy-Club im voll besetzten großen Saal der Tufa. Bestens aufgelegt traten diesmal die Comedians Dave Davis, David Werker, Sven Hieronymus, Henning Schmidtke und als Moderator Matthias Seling an, um ihr Publikum durch Höhen und (Un-)Tiefen des Humors zu führen.

Trier. (ae) In zwanzig Städte hat Köln die in einem dortigen Waschsalon entstandene Comedy-Reihe "Nightwash" exportiert. In Trier scheint sie inzwischen fest etabliert, der Jahresauftakt-Abend war wie die monatlichen Clubabende des Vorjahres wieder bestens besucht. Das Konzept lädt zum Wiederkommen ein, denn jedesmal treten andere Comedians und Moderatoren mit neuen Inhalten an.

Diesmal führte schlagfertig, spontan und kontaktfreudig Matthias Seling durch den Abend. Ein gebürtiger Österreicher (Publikumskommentar: "Ohoho"), der mit teils zynischem Witz - "Stichwort Love-Parade: Wo bleibt eigentlich die israelische Luftwaffe, wenn man sie mal braucht?" - und gelegentlichen Tiefschlägen unter die Gürtellinie keinen Hehl daraus machte, dass Kuschelcomedy nicht seine Sache ist.

Zum Brüllen komisch und sympathisch waren Sven Hieronymus' Erzählungen über seine Vergangenheit zwischen intellektuell minderbemittelten Mitschülern und politisch motiviertem Petting (statt Pershing). Denn der korpulente Mainzer mit den langen blond gefärbten Haaren (pardon, dem dunkel gefärbten Ansatz) zeichnete seine Lästeropfer als tragische Helden und nahm auch sich selbst auf die Schippe.

Mit gewieftem Wortspiel und musikalischem Entertainment am Piano begeisterte Henning Schmidtke das Publikum. Seine Knüller waren ein Werbe-Rap fürs gute alte deutsche Butterbrot und der Vergleich zwischen US-Cop, "hat 20 Leute erschossen und geht zum Gospelgottesdienst, weil es ihn entspannt, wenn 300 Schwarze die Hände heben", und deutschem Polizist, "Sozialpädagoge in Uniform".

Ganz oben in der Publikumsgunst lag das zwischen gebrochenem und Hochdeutsch, Sächsisch und Bayrisch jonglierende Sprachtalent Dave Davis als "Motombo", Asylant aus Afrika - den es nach Bayern zog, weil dort die Schwarzen regieren - der nun aber als Klomann Lebensberatung bietet: "Du bist nicht dick, nur horizontal benachteiligt". Seine Pointen: "Schwarze Weisheiten kommen gut an" oder "Ich freue mich über Obama, ich war nie ein Bushmann" ernteten Lachsalven. Fünfter im Bund der gut aufgelegten Spaßmacher war David Werker alias Student der Germanistik, "um den Hartz IV-Antrag fehlerfrei auszufüllen", der überzeugend von typischen Leiden wie in Tiefschlaf versetzende Referate berichtete.

Zum Vormerken: Nächster Nightwash-Clubabend ist am Mittwoch, 11. März, um 20 Uhr im großen Saal der Tufa.

Mehr von Volksfreund