1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Jeder dritte Flüchtling ist weiblich

Jeder dritte Flüchtling ist weiblich

Laut dem Amt für Soziales und Wohnen der Stadt Trier werden dort zurzeit 810 asylbegehrende Menschen aus 24 Nationen betreut. Diese seien in Wohnungen im gesamten Stadtgebiet untergebracht sowie in kleineren Gemeinschaftsunterkünften.


Die Behöhre gibt bekannt, dass davon 56,1 Prozent Syrer, 17,7 Prozent Afghanen, 4,6 Prozent Iraner, 4,3 Prozent Pakistanern, 3,2 Prozent Georgier sowie 2,5 Prozent Eritreer sind.
Auch nach dem Geschlecht hat das Amt die Flüchtlinge gezählt: Unter ihnen sind, nach Angaben der Behörde, 33,3 Prozent weibliche und 66,7 Prozent männliche Asylbegehrende, wobei die Hälfte der männlichen Asylbegehrenden in Trier Teil einer Familie seien. Hierbei handele es sich beispielsweise um Söhne oder Väter.
22 Prozent der Flüchtlinge seien Kinder bis 13 Jahre. Darunter seien zu annähernd gleichen Teilen Mädchen sowie Jungs. Der Rückgang der Flüchtlingszahlen in Deutschland schlägt sich wie im gesamten Bundesgebiet auch in Trier nieder: Im April wurden der Stadt wöchentlich 10 bis 15 Flüchtlinge zugeteilt, im vergangenen Herbst und Winter waren es noch bis zu 50 pro Woche. red