Jeder kann durchfahren

Zu den Berichten über die Sanierung des Fischwegs in Trier-Ruwer:

Beim Lesen haben sich bei mir alle Haare gesträubt. Ralf Frühauf, Pressesprecher der Stadt Trier, behauptet, dass die Bauarbeiten nur dank zusätzlicher Schichten und durch genügend Arbeiter rechtzeitig abgeschlossen werden konnten. Dass die Firma aber von Baubeginn bis Dezember 2009 kaum auf der Baustelle vertreten war, wird nicht genannt. Auch, dass eine Baufirma für 300 Meter acht Monate Bauzeit benötigt, ist in meinen Augen eine Frechheit.

Der TV schreibt, dass in der Straße Auf Schwarzfeld der Busverkehr durchgeleitet wurde und die Autofahrer verbotenerweise durchfuhren. Das ist falsch. Richtig ist, dass der Linienverkehr über die Straße Auf Schwarzfeld umgeleitet wurde. Jeder Autofahrer kann, wenn er die Straße befahren möchte, auch dort durchfahren. Wenn dies verboten wäre, hätte die Polizei bei ihren Kontrollen etwas unternommen.

Erwähnen müsste man dann wohl eher die Busse eines in Mertesdorf ansässigen Busunternehmens, die mit Leerfahrten (kein Linienverkehr) täglich den größten Teil Auf Schwarzfeld ruiniert haben. Die Berichterstattung zeigt nur eine Seite der Medaille. Alle Autofahrer aus dem Ruwertal sind froh, dass nun endlich der Fischweg wieder befahrbar ist und wir nicht mehr über diese "Privatstraße" Auf Schwarzfeld fahren müssen.

Frank Möller, Osburg

STRASSENVERKEHR