Jörg Weber neuer Superintendent

Jörg Weber neuer Superintendent

Kann man Superintendent sein und gleichzeitig noch als Pfarrer wirken? Die Synode des Evangelischen Trierer Kirchenkreises lehnt das ab. Deshalb zog ein Kandidat aus Bitburg seine Bewerbung um das Amt zurück.

Schweich/Trier. Jörg Weber ist neuer Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Trier. Die Kreissynode wählte den bisherigen Synodalassessor bei ihrer Tagung in Schweich zum leitenden Geistlichen. Zum Stellvertreter bestimmten die Synodalen den Trierer Pfarrer Thomas Luxa. Skriba - protokollarische Schriftleiterin - wurde Pfarrerin Vanessa Kluge.
Die Wahl war notwendig geworden, weil der bisherige Superintendent des Kirchenkreises Trier, Christoph Pistorius, Anfang des Jahres zum Personalchef der Rheinischen Kirche gewählt worden war.

Als "Synode der positiven Überraschungen" bezeichneten viele der 80 Abgeordneten aus den 20 Gemeinden des Kirchenkreises die Zusammenkunft. Nach intensiven Diskussionen hatte das Kirchenparlament zuvor eine neue Konzeption für die Aufgaben der theologischen Ämter in der Leitung des Kirchenkreises beschlossen und für eine 100-prozentige Superintendenten-Stelle votiert. Weber im Gespräch mit dem TV: "So ein Amt kann nur im Team gelingen."
Der Beschluss über die Neukonzeption der kirchlichen Ämter war auch deshalb notwendig geworden, weil der Bitburger Pfarrer Hans-Ulrich Ehinger als einzig aufgestellter Kandidat für das Amt des Superintendenten einen Änderungsantrag in die Beratungen eingebracht hatte, der vorsah, dass der Superintendent zu 25 Prozent weiter Gemeindepfarrer bleiben sollte. Ehinger hatte seine Kandidatur mit dieser Bedingung verknüpft.
Nach der Absage des Kirchenparlamentes und dem Votum für eine 100-prozentige Leitungsstelle zog der Bitburger seine Kandidatur zurück.
Aus dem Plenum schlugen die Synodalen schließlich den neun Jahre im Amt des Assessors eingearbeiteten Jörg Weber und Pfarrer Christoph König aus Konz (Kreis Trier-Saarburg) vor. Mit 55 zu neun Stimmen stimmte das Kirchenparlament für Weber, den Leiter des Referates für Bildung, Kommunikation und Medien. sbn

Extra

Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Trier tagt zweimal im Jahr. Das Parlament entscheidet über die inhaltliche Arbeit und die Finanzen. Der Evangelische Kirchenkreis Trier ist die Gemeinschaft der protestantischen Kirchengemeinden in den Regionen Mosel/Saar, Eifel und Hunsrück mit rund 57 000 Gläubigen. sbn

Mehr von Volksfreund