1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Jubiläumsfest der Römischen Weinstraße in Schweich bei angenehmen Temperaturen

Jubiläumsfest der Römischen Weinstraße in Schweich bei angenehmen Temperaturen

Das Fest der Römischen Weinstraße in Schweich ist bekannt dafür, dass das Wetter nicht mitspielt. Diesmal hatte Petrus ein Einsehen: Bei Bilderbuchwetter feierten und flanierten von Freitag bis Sonntag Tausende gut gelaunter Menschen auf der Festmeile.

 Lena Schmitz (links) aus Schweich zeigt im Singer- und Songwriter-Zelt ihr Gesangstalent. Mitte oben: Nadia Hammes überreicht Muttertagsrosen an die Kundinnen Katja Metzger und Marion Caspari (von links) aus Traben-Trarbach. Mitte unten: Gruppe aus der Partnergemeinde Murialdo mit Spezialitäten aus Italien. Rechts: Auch das Kinderkarussell gehört traditionell zum Weinstraßen-Fest.
Lena Schmitz (links) aus Schweich zeigt im Singer- und Songwriter-Zelt ihr Gesangstalent. Mitte oben: Nadia Hammes überreicht Muttertagsrosen an die Kundinnen Katja Metzger und Marion Caspari (von links) aus Traben-Trarbach. Mitte unten: Gruppe aus der Partnergemeinde Murialdo mit Spezialitäten aus Italien. Rechts: Auch das Kinderkarussell gehört traditionell zum Weinstraßen-Fest. Foto: (h_tl )
 Ein Prosit aufs Jubiläum: Das Fest der Römischen Weinstraße wird 30.
Ein Prosit aufs Jubiläum: Das Fest der Römischen Weinstraße wird 30. Foto: friedemann vetter (ve.), Friedemann Vetter ("TV-Upload vetter"
Jubiläumsfest der Römischen Weinstraße in Schweich bei angenehmen Temperaturen
Foto: friedemann vetter (ve.), Friedemann Vetter ("TV-Upload vetter"
Jubiläumsfest der Römischen Weinstraße in Schweich bei angenehmen Temperaturen
Foto: (h_tl )
Jubiläumsfest der Römischen Weinstraße in Schweich bei angenehmen Temperaturen
Foto: (h_tl )

Als der frühere Bürgermeister Harald Bartos und der Geschäftsführer des Vereins Römische Weinstraße, Lothar Melchior, vor 30 Jahren ein großes Fest für die ganze Verbandsgemeinde Schweich aus der Taufe hoben, war es ein Wagnis. Ziehen 15 weinbautreibende Gemeinden und viele konkurrierende Winzer an einem Strang, oder endet das Experiment im Chaos? Das Jubiläumsfest vom Wochenende hat wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass das Fest lebt und von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird. Die Verbandsgemeinde lässt sich das Fest jedes Jahr rund 20 000 Euro kosten - gut angelegtes Geld, findet Bürgermeisterin Christiane Horsch.
Mit neuer Kurzhaarfrisur begrüßte sie am Freitagabend bei der Eröffnungszeremonie vor dem Rathaus auch 36 Besucher aus der italienischen Partnerstadt Murialdo. "Cari amici, benvenuto in Schweich" - auf italienisch hieß sie die Freunde aus Ligurien willkommen. Diese bereicherten das kulinarische Angebot auf der Feststraße mit landestypischen Spezialitäten wie Esskastanien, Steinpilzen und verschiedenen Nudelvariationen. Schirmherrin Katarina Barley, von Moderator Joachim Wagner als "Mitgliedin des Deutschen Bundestags" begrüßt, bezeichnete das traditionsreiche Fest als "gelebtes Beispiel für den Frieden". Mit fünf blitzsauberen Hammerschlägen stach die Schirmherrin anschließend das Weinfass an.
Drei Jahre nach der Aufnahme in die VG Schweich findet die Integration der Gemeinde Trittenheim nun auch bei den Weinmajestäten ihren Niederschlag. Man fühle sich in der VG Schweich sehr wohl, sagte die neue Weinkönigin Alina I. (Scholtes). Sie wird nun ein Jahr mit ihren Prinzessinnen Fabienne Reis und Kim Eifel für den Wein der Römischen Weinstraße werben.
Herrschte schon am Freitagabend Hochbetrieb an den Ständen und vor den beiden Bühnen an der Kirche und am Rathaus, so setzte sich der gute Besuch auch am Samstag fort. Während am Eröffnungstag auffallend viele Jugendliche da waren, war das Publikum am Samstagabend etwas gemischter, so auch beim Auftritt der Kölschrock-Band "De Pänz". Polizei und Rotes Kreuz verbrachten ein ruhiges Wochenende. Lediglich eine Schlägerei wird vermeldet, wobei es aber nicht zu ernsthaften Verletzungen kam.
Bei angenehmen Frühsommertemperaturen von über 20 Grad herrschte auch am Sonntag Hochbetrieb auf der Festmeile. Viele Händler boten ihre Waren an, dazu hatten viele Schweicher Geschäfte geöffnet. Die kleinen Festbesucher hatten ihren Spaß auf dem Rummelplatz, bei der Kreativwerkstatt mit Hüpfburg auf dem Spieles-Platz und dem Spielfest vor der Sparkasse.
Am heutigen Montag ist zwar das Weinfest zu Ende, ein Besuch lohnt sich dennoch in Schweich: Von 9 bis 18 Uhr dauer der Markttag.