| 20:40 Uhr

Jüdische Zeitzeugin spricht in Schweich

Schweich. Schweich (sbn) Das Jugendforum Schweich lädt für Mittwoch, 18. Oktober, 20 Uhr, in die ehemalige Synagoge in Schweich zu einem Abend mit der jüdischen Zeitzeugin Henriette Kretz ein. Kretz wurde 1934 in der damals polnischen Stadt Stanislawów (heute auf dem Gebiet der Ukraine) geboren.

Die heute 83-Jährige war mit ihren Eltern nach dem deutschen Überfall auf Polen im Herbst 1939 mehrere Jahre vor den Nationalsozialisten immer wieder auf der Flucht. Sie überlebte versteckt in einem Nonnenkloster. Nach dem Krieg kam sie auf Umwegen nach Antwerpen, studierte Kunstgeschichte und wurde in Israel Lehrerin für Französisch. 1969 kehrte sie nach Antwerpen zurück. Kretz ist außerdem Mitglied des polnischen Vereins "Kinder des Holocaust". Dessen Mitglieder sind Juden, die als Kinder den NS-Terror meist in Verstecken überlebt haben.
Die Gäste haben Gelegenheit, Fragen zu stellen und mit Henriette Kretz ins Gespräch zu kommen. Der Abend ist eine Veranstaltung des Jugendforums Schweich in Trägerschaft des DRK - Kreisverbandes Trier-Saarburg e.V. und der Kooperationspartner AG Gedenken des Dekanates Schweich -Welschbillig , Volkshochschule Schweich, Katholische Erwachsenenbildung ,Fachstelle Trier sowie des Vereins Kultur in Schweich.