Jugend räumt in Riol auf

Monatelang hatte die Gemeinde Riol mit der Kirchengemeinde St. Martin um den Kauf des Pfarrhauses, in dem sich auch die Jugendeinrichtung Beatkeller befindet, gerungen. Nun ist der Kauf in trockenen Tüchern, der Keller gerettet - und die Jugendlichen packen ordentlich an.

Riol. Ein paar junge Männer aus Riol stehen auf dem Dach der Garage und reichen Metallgitter und marode Autoreifen nach unten. Im Vorgarten des Pfarrhauses versucht Anja Walter (21) mit Harke und Kraft die Fassade des Pfarrhauses von dem widerspenstigen Efeu zu befreien. "Hier wurde jahrelang nichts mehr gemacht", sagt Ortsbürgermeister Arnold Schmitt. So mühselig wie das Beseitigen wildwuchernden Gestrüpps ist, war auch der Weg bis zum Kauf des Pfarrhauses durch die Ortsgemeinde. Erst mussten andere Interessenten ausgebootet und dann etliche Gespräche innerhalb von Ratssitzungen und mit der Pfarrei geführt werden (der TV berichtete).
Rettung des Beatkellers


Hauptgrund des Rioler Einsatzes war die Rettung des Beatkellers - ein gut funktionierender Jugendtreff, der seit mehr als 40 Jahren besteht und sich im Pfarrhaus befindet. Tobias Orth (18) ist dankbar, dass die Gemeinde so viel Geld investiert hat. Für ihn ist es wie für weitere 14 Jugendliche nun eine Selbstverständlichkeit, Samstag für Samstag ihre Muskelkraft einzusetzen, damit das Anwesen bald wieder herausgeputzt dasteht.
Auch im Obergeschoss, einer Drei-Zimmer-Altbauwohnung, die vermietet werden soll, wird die Jugend aktiv: der Holzdielenboden etwa muss abgeschliffen werden. "Wir wollten, dass der Beatkeller bestehen bleibt, nun ist es Ehrensache, dass wir helfen, wo wir können", sagt Anja Walter, während sie ausgerissenes Unkraut zusammenkehrt. Derweil hatte der Vorsitzende der Jugendgruppe WGB, Sebastian Krüger, im Dorf einen Trierer Schrotthändler aufgegabelt. Ruckzuck füllen die ausrangierten Metallobjekte die Ladefläche des Lastkraftwagens. Auch Rioler Bürger wie Günter Becker, Investor und Betreiber der Freizeitseeanlage Triolago, helfen mit. Mit einer entsprechenden Maschine entfernt er Wurzelwerk, bei dem die jungen Leute an ihre Grenzen gestoßen waren.