1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Jugendfeuerwehr Nittel bildet Retter-Nachwuchs aus

Jugendfeuerwehr Nittel bildet Retter-Nachwuchs aus

Ob Verkehrsunfall, Wohnungsbrand oder Tierrettung, die Feuerwehren helfen in jeder Notsituation schnell und professionell. Doch ohne Jugendfeuerwehren wäre diese Bereitschaft wohl nur von kurzer Dauer.

Jährlich scheiden altersbedingt viele erfahrene Feuerwehrleute aus dem aktiven Dienst aus. Und genau hier sind dann Jugendfeuerwehren mit nachrückenden Kräften und wichtigen Vorkenntnissen zu Stelle.
So auch in Nittel. "Bei uns werden Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren spielerisch auf den Feuerwehr-Alltag vorbereitet", erklärt Jugendwart Christoph Müller. In Gruppenstunden werden theoretische Kenntnisse über Geräte und Verhalten im Brandfall vermittelt sowie der praktische Umgang damit. Natürlich kommt hier auch der Spaß nicht zu kurz. Auch Ausflüge stehen im Programm, wie zu anderen Hilfsorganisationen ringsum. Bei Wettkämpfen können sich die Gruppen mit anderen Jugendfeuerwehren vergleichen und beim jährlichen Zeltlager Kontakte knüpfen. Axel (13) meint: "Das Beste an der Feuerwehr ist der Zusammenhalt, untereinander und mit den Gruppenleitern. Und natürlich besonders Spannendes wie z.B. Funkübungen."
Dazu kommen Einblicke in die Arbeit der Rettungsdienste sowie grundlegende Fähigkeiten, die in allen Lebenslagen von Vorteil sein können. Auch bereits vor dem Eintrittsalter von zehn Jahren ist die Wehr in der Jugendarbeit mit der Bambini-Feuerwehr und einem Brandschutz-Erzieher in den Grundschulen aktiv. "Mit einem Geldgewinn aus dem Ehrenamtspreis könnten zusätzliche Übungsgeräte und Spielsachen finanziert sowie lehrreiche Ausflüge organisiert werden", hofft Müller und fügt hinzu: "So können TV-Leser beim Helfen helfen." doth
Wenn Sie die Jugendfeuerwehr Nittel zum Respekt-Preisträger im Februar wählen wollen, rufen Sie an, und stimmen Sie für diese Gruppe unter 0137/ 8080011-03* ab oder geben Sie Ihre Stimme online ab: volksfreund.de/respekt