Die Stadt hat gefragt Sicherheit, Lehrermangel, Diskriminierung: Trierer Jugendlichen verraten, was ihnen wirklich Sorgen macht

Text · Auf der Jugendkonferenz in Trier haben Jugendliche Ziele und Wünsche zusammengetragen und sie Vertretern der Stadt Trier präsentiert. Was die Jugendlichen sich wünschen, hat der Volksfreund in Erfahrung gebracht.

 Die Schüler Lukas, Clara, Emma und Vincent (v. links n. rechts) präsentieren ihr Plakat

Die Schüler Lukas, Clara, Emma und Vincent (v. links n. rechts) präsentieren ihr Plakat

Foto: Jannis Müller

Die Zukunft gehört der Jugend. Ein tolles Sprichwort, hinter dem in der Jugendkonferenz in Trier mehr steckt. Am 7. Juli hat diese wieder stattgefunden. Wieder? Ja, denn eine solche Konferenz findet schon zum fünften Mal statt. Das Konzept ist einfach: Jugendliche aus Schulen oder Jugendzentren kommen bei dieser Veranstaltung zusammen und sammeln in verschiedenen Bereichen Ideen. Ziel der Konferenz ist, Vorschläge und Lösungen für Probleme zu entwickeln, die das Leben der Jugendlichen in Trier einschränken. Besonders ist, neben der Präsentation von Plakaten, der Austausch, den die Jugendlichen führen: Zur Konferenz kommen auch Politiker und Vertreter der Stadt Trier. Die Jugend hat so die Möglichkeit, ihre Anliegen, im direkten Gespräch den Entscheidungsträgern vorzutragen.