Jugendparlament Trier verteilt mit Bambusbechern Geschenke für die Umwelt

Politik : Jugendparlament verteilt Geschenke für die Umwelt

Mitglieder geben Bambusbecher in der Fußgängerzone aus. Der Zufall beschert ihnen dabei prominente Unterstützung.

(nod) Ende letzten Jahres hat das Trierer Jugendparlament 120 Bambusbecher angeschafft (der TV berichtete). An zwei Tagen haben die Jugendlichen diese jetzt in der Innenstadt verteilt. „Die Aktion ist sehr gut angekommen“, bilanzierte der stellvertretende Vorsitzende Alexander Feltes. Bei einem ersten Termin in der Weihnachtszeit konnten sie prominente Unterstützung gewinnen. Zufällig trafen sie Justizministerin Katarina Barley (SPD), die mit ihnen über das Thema sprach und für ein Foto posierte. Privat nutze sie selbst solche Mehrwegbecher, erzählte sie.

An einem zweiten Aktionstag vergangene Woche verteilten die Parlamentarier Becher vor einer Bäckerei in der Fußgängerzone. Dabei stellten sie Passanten gleichzeitig die Frage, nach welcher Zeit Plastik vollständig zersetzt sei. Alexander Feltes erklärte, sie wollten darauf aufmerksam machen, „wie lange uns Plastikmüll noch belastet“. Die Antwort: ungefähr 500 Jahre. Rund 85 Prozent der Befragten wussten oder errieten das. „Wir wissen, dass wir mit 100 Bambusbechern nicht die Welt retten können“, sagt Feltes Sie erhofften sich jedoch, dass so auch das Umfeld der Beschenkten auf die Mehrwegbecher aufmerksam werde.

In ihrer öffentlichen Sitzung haben die Jugendlichen außerdem Geld für die Podiumsdiskussion #Blickpunkt im Vorfeld der Kommunalwahlen bewilligt. Details zu der Veranstaltung, die 2017 bereits im Kontext der Bundestagswahl stattfand, wollen sie in den kommenden Wochen erarbeiten.

Mehr von Volksfreund