1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Jugendring  klagt über Rücksichtlosigkeit und sieht das Projekt gefährdet.

Ehrenamt : Bücherzelle in Kasel leergeräumt

Jugendring  klagt über Rücksichtlosigkeit und sieht das Projekt gefährdet.

(red) Der Jugendring Kasel schlägt Alarm: Bereits mehrere Male ist die Bücherzelle im Bereich Grundschule/Kindergarten ausgeräumt worden. Die Verantwortlichen sehen das Projekt, das jahrelang gut funktioniert hat, jetzt bedroht.

Denn bereits seit Oktober 2015 betreibt und betreut der Jugendring Kasel e.V. im Bereich Grundschule/Kindergarten eine ausgediente Telefonzelle als Bücherzelle. Unter dem Motto „Ich bin ein Buch, hol mich hier raus !“ sollte man sich ein Buch ausleihen, nach dem Lesen zurückbringen oder ein anderes einstellen.

Die ausgedünnten Regale werden dann vom Verein oder Interessierten wieder aufgefüllt. Das habe in den ersten fünf Jahren hervorragend funktioniert, teilt der Jugendring mit.

In der jüngsten Vergangenheit habe sich dieses aber gravierend geändert. Es sei mittlerweile drei Mal geschehen, dass Leute die Vorgehensweise missachtet hätten. In der Nacht vom 15. August auf den 16. August, gegen 0.30 Uhr, sei ein Auto vorgefahren. Es sei besetzt gewesen mit einem jungen Pärchen, habe auf dem Schulhof geparkt und in aller Seelenruhe die Regale leer geräumt. Sie hätten 30 bis 50 Bücher in ihren VW-Golf geladen. Hierbei seien sie von Anwohnern beobachtet und fotografiert worden.

Ungefähr drei Wochen später das gleiche Bild. Mitten am Tag sei ein Mann (geschätztes Alter: 30 bis 40 Jahre alt, starke Statur) mit einem roten Auto vorgefahren und habe sich ebenso bedient. Die dritte Aktion sei vor etwa drei Wochen geschehen. In gleicher Menge sei abtransportiert worden. Jedes Mal waren ganze Regalbretter leer geräumt.

Die Verantwortlichen des Jugendringes fragen sich nun, ob ein erneutes Auffüllen noch Sinn macht ?!

Dennoch hat der Jugendring einen neuen Versuch gestartet und die Bücherzelle erneut bestückt. Den fleißigen Lesern, die so viele Bücher brauchen, wie oben beschrieben, raten sie, diese nach Gebrauch wieder einzustellen, damit andere auch Freude daran haben.