Junge Sportlerinnen sammeln für soziales Projekt

Junge Sportlerinnen sammeln für soziales Projekt

Nachwuchshandballerinnen der Trierer Miezen haben bei einem Spiel der Bundesliga-Handballerinnen unter den Zuschauern 450 Euro gesammelt. Das Geld kommt dem Projekt "Mama/Papa hat Krebs" der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz zugute.

Kinder dieses Projekts hatten das Spiel zusammen mit ihren Eltern und Großeltern besucht. Die Spielführerin der Bundesliga-Handballerinnen, Mégane Vallet, ist seit Mitte 2012 stellvertretend für die Mannschaft Patin des Projekts. Weitere Paten sind Andi Seiferth stellvertretend für die Bundesliga-Basketballer der TBB Trier und Torge Hollmann für die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Trier.
Das Projekt "Mama/Papa hat Krebs" widmet sich den Kindern krebskranker Eltern. Die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz wurde 1952 als Verein für an Krebs erkrankte Menschen und deren Angehörige gegründet. Mittlerweile gibt es außerdem Beratungsstellen in Kaiserslautern, Ludwigshafen und Trier. Ergänzend zur psychosozialen und psychoonkologischen Beratung werden verschiedene Kurse, Seminare, Gruppenangebote und Vorträge angeboten. red
Nähere Informationen über das Projekt "Mama/Papa hat Krebs" gibt es im Internet unter www.krebsgesellschaft-rlp.de.

Mehr von Volksfreund